AUFUNSERE ART

Milchreis, absolut einfach und gelingsicher, so wird es gemacht, das süße Risotto!


Wir essen Milchreis gerne so als Nascherei. Optimal passt ein Glas Kakao dazu. Die Beilagen reichen von Kakaopulver, Zimt, Zucker, Marmelade ...


  • Vorb.
    10 Min
  • Kochen
    30 Min
  • Port.
    4
  • Views
    1.641
Milchreis Rezept



Milchreis, das einfache Familienrezept!

Ein Gericht, welches sowohl Begeisterung als auch schlechte Erinnerungen hervorruft. Mit Milchreis kam man auf jeden Fall in Laufe des Lebens in Berührung. Sei es als Kind oder im fortgeschrittenen Alter. Milchreich weckt gute und schlechte Emotionen und Erinnerungen. Milchreis mag man oder mag man nicht! Wir lieben ihn, halten ihn einfach in der Zubereitung und legen die Abwechslung auf die Toppings!


Für das Rezept brauchen wir:

Zutaten

Nährwerte

Angaben sind Richtwerte!

  • pro 100 g
  • Kalorien
    120 kcal
  • Fett
    1,3 g
  • Protein
    3,8 g
  • Kohlenhydrate
    21 g

    Zubereitung

    Milchreis, als Kind geliebt, dann vergessen und wieder entdeckt. Wir lieben ihn wieder bzw. immer noch!

    Teil 1
    Vorbereitung

    Reis waschen, bis die Stärke entfernt ist (Wasser sollte fast klar sein). Einen tiefen und großen Topf vorbereiten, Milch sowie Reis in den Topf geben und alles aufkochen lassen. Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, das Mark herauskratzen und der Milch zugeben.

    Teil 2
    Garen

    Hitze reduzieren (Milch darf nicht mehr kochen) und den Milchreis ca. 30 Minuten quellen lassen. Immer wieder umrühren, damit nichts anbrennen kann. Alternativ kann man noch 1 EL Butter einrühren.

    Anmerkung

    Milchreis schmeckt warm ebenso wie kalt. Als Topping empfehlen wir Marmelade oder Kakaopulver.



    Der Genuss meiner Kindheit!

    Ich war, da meine Eltern beide arbeiten mussten, um Geld zu verdienen, oft bei meiner Großmutter. Eine kleine Wohnung für 2 Leute und mich sowie meinen Bruder, es war Platz genug, uns fehlte es an nichts. Das Geld war zwar knapp, aber es gab immer genug zu essen. Die Kost war einfach, aber schmackhaft. Als Kind liebte ich Milchreis. Es gab ihn immer, wenn ich ihn wollte. Meinem Bruder gefiel das weniger.

    Die Toppings, mein Liebstes, war Kakaopulver, der Reis wurde so schön dunkel, wenn man es unterhob. Ich konnte Unmengen davon essen. Mein Opa sagte immer, nicht zu viel, du wirst dick, dann wird dich keiner heiraten wollen. Ich war als Kind schon ein wenig, sagen wir mal, wohlgenährt. Das änderte sich mit der Zeit und siehe da, ich fand einen Mann und bin seit sehr langer Zeit verheiratet.

    Milchreis gehörte lange Zeit zu den Gerichten, die ich nur alleine essen konnte, meinem Mann schmeckte es einfach nicht und er sagte, ich bin noch nicht im Breialter. Wir hatten dann immer getrennte Küche. Auch das änderte sich im Laufe der Zeit. Heute gibt es Milchreis, oder auch süßes Risotto bei uns genannt, mehrmals im Jahr und wir essen gemeinsam!

    In dieser Variante (zusehen am Bild) verwendeten wir als Topping einen Feigenfruchtspiegel und einige Himbeeren, beides aus dem eigenen Garten. In diesem Sinne wünschen wir einen wunderbaren Genussmoment und gutes Gelingen!

    Was dazu zu Milchreis?

    Wir essen Milchreis gerne so als Nascherei. Optimal passt ein Glas Kakao dazu. Die Beilagen reichen von Kakaopulver, Zimt, Zucker, Marmelade oder diverse Fruchtspiegel. Mehr Rezepte für süße Speisen gibt es hier:  ZUM ÜBERSICHT.

    Folge uns auf Facebook oder stöbere in unseren Rezepten

    Social Media | Autor | Mehr



    graf manuel

    FOOD JOURNALIST | AUTOR | GRÜNDER von aufunser.art

    Ich bin FOOD Journalist, Mitglied beim WJC - Wiener Journalisten Club, Ausweis Nummer: 4796, Hobbykoch und Gourmet. Ich interessiere mich für Rezepte aus der Vergangenheit und schreibe über Genuss, Nostalgie und Lifestyle, berichte von allem, was bei uns so auf den Tisch kommt, was schiefging, was erfolgreich war und was wir gelernt haben! Kulinarik begeistert mich seit vielen Jahren. Die Erfahrung bekam ich durch Lesen, Experimentieren und jahrelanges Üben in der heimischen Küche. Ich besuche kulinarische Veranstaltungen, Lokale, Gastrobetriebe und schreibe über die gemachten Erfahrungen.


      Social Media Profile:


    Rezept Bewertung

    durchschnittliche Bewertung:
    • 5 / 5
    Anzahl Bewertungen:( 1 )
    • Avatar-Foto

      Alexandra

      Wirklich 1250 ml Milch? Ist das nicht ein bisschen viel?
      LG

    • Avatar-Foto

      Sussanne W

      Sehr gut. Wir reiben noch etwas Orangen oder Zitronenschale rein! LG

    Bewertung abgeben

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    1 + zwanzig =

    Bitte um Hilfe

    Bitte deaktivieren Sie den AdBlocker für unsere Webseite. Wir sind auf die Werbeeinnahmen angewiesen, um den Blog zu finanzieren! Für sie entstehen dabei keine Kosten.

    Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!