AUFUNSERE ART

Bananensplit, der Eisklassiker schlecht hin, von den 70ern bis heute bei allen beliebt!


Bananensplit, der Eisgenuss mit Kindheitserinnerungen. Ein kulinarisches Glück, das wirklich jeder kennt. Viele Varianten aus allen Ländern ...


  • Vorb.
    5 Min
  • Kochen
    5 Min
  • Port.
    4
  • Views
    961
Bananensplit Rezept

Für das Rezept brauchen wir:

Zutaten

Nährwerte

Angaben sind Richtwerte!

  • pro 100 g
  • Kalorien
    270 kcal

    Zubereitung

    Der Eisklassiker wird oft mit Eiswaffeln serviert. Wir mögen sie nicht. Waffeln und Eis gehören nicht zu unseren Kombinationen.

    Teil 1
    Vorbereitung

    Schlagobers (Schlagsahne) mit Zucker steif schlagen. Bananen schälen und den Länge nach halbieren. Man kann die Bananen auch mit der Schale halbieren und danach schälen. Man hat so seine eigene Technik. Je 2 Bananenhälften auf einen länglichen Teller legen.

    Teil 2
    Garen

    Eine Kugel Vanille Eis in die Mitte der Banane legen. (siehe Bild). Links und rechts vom Eis das aufgeschlagene Obers (Sahne) verteilen. Mit einem Spritzbeutel wird es optisch ansprechender. Schokosoße (Menge nach eigenem Gusto) verteilen. Optional kann man alles mit Mandelsplitter garnieren.

    Anmerkung

    Zum Eis kann man auch gerne etwas kalten Kakao servieren. Kalter Kaffee harmoniert auch wunderbar. Am besten isst man einfach ohne etwas.


    Bananensplit, ein Traum für Jung und Alt!

    Dieses Eisgericht mit Banane ist so variantenreich, dass man vergessen hat, wie es ursprünglich zubereitet wurde. Es ist in jedem Land in einer mehr oder weniger üppigen Variante vorhanden. Wir konzentrieren uns dabei auf die wesentlichen Zutaten.

    Die gespaltene Banane!

    Wie so viele Gerichte kommt das „Bananensplit“ aus Amerika über den großen Teich nach Europa und auch in andere Länder der Welt. Natürlich wurde das Gericht bereits vor den 70ern erfunden. Ich kenne es seit meiner Kindheit, für mich war es in den 70ern etwas Neues. Es war eine Sensation.

    In der klassischen, amerikanischen Zubereitung besteht es aus einer geschälten, längs geteilten Banane, darauf kommen Kugeln von Vanille, Schokoladen und Erdbeereis. Darüber gibt man Ananassirup, Schokoladensauce und Erdbeersirup. Nusssplitter, Schlagsahne und Maraschino-Kirschen bilden den Abschluss.

    Die Amerikaner übertreiben immer, wir kennen das! Man sollte sich beim „Bananen Split“ auf das Wesentliche der Aromen und Konsistenzen konzentrieren. In Europa bzw. im deutschsprachigen Raum gibt es daher die einfachere Variante, die aus Banane, Vanilleeis, Schokoladensauce und Schlagsahne besteht. Mandeln sind optional, manchmal gibt es auch Waffeln dazu.

    Der kleine Mann und das Eis!

    Kind, du kannst nicht nur Eis essen! Warum nicht? Man sagte mit immer es geht nicht, ich kann nicht, meine Frage wurde jedoch niemals wirklich beantwortet. Bananensplit hat doch alles was man benötigt. Vitamine, Obst, Energie in Form von Eis und Zucken, es schmeckt und macht satt. Mehr benötigt man nicht.

    Man läuft den ganzen Tag herum, tobt, spielt, ich brauche Energie. Brokkoli und Co muss nicht sein, die Zeit kommt sicher auch noch, später, jetzt ist Zeit für Eis, viel Eis, Unmengen von Eis. Ich will eine Eisfabrik gründen. Die Gedanken eines sehr, sehr jungen Mannes, der noch viel vor sich hat.


    Was dazu zum Bananensplit?

    Zum Eis mit Banane passt am besten eine Tasse Kaffee. Tee, Kakao, warme oder kalte Milch harmonieren ebenso. Am besten schmeckt es mit Freunden oder Familie während einer Plauderei. Rezepte für Kuchen & Co gibt es hier! ZUR ÜBERSICHT



    Folge uns auf Facebook oder stöbere in unseren Rezepten


    Social Media | Autor | Mehr

    Community Video



    graf manuel

    FOOD JOURNALIST | AUTOR | GRÜNDER von aufunser.art

    Ich bin FOOD Journalist, Mitglied beim WJC - Wiener Journalisten Club, Ausweis Nummer: 4796, Hobbykoch und Gourmet. Ich interessiere mich für Rezepte aus der Vergangenheit und schreibe über Genuss, Nostalgie und Lifestyle, berichte von allem, was bei uns so auf den Tisch kommt, was schiefging, was erfolgreich war und was wir gelernt haben! Kulinarik begeistert mich seit vielen Jahren. Die Erfahrung bekam ich durch Lesen, Experimentieren und jahrelanges Üben in der heimischen Küche. Ich besuche kulinarische Veranstaltungen, Lokale, Gastrobetriebe und schreibe über die gemachten Erfahrungen.


      Social Media Profile:


    Rezept Bewertung

    durchschnittliche Bewertung:
    • 5 / 5
    Anzahl Bewertungen:( 1 )
    • Avatar-Foto

      Sabrina Hollinger

      Ah, das war ja was, schon ewig nicht mehr gesehen und gegessen, danke für die Erinnerung! LG

    Bewertung abgeben

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert