AUFUNSERE ART

Schneller Fischburger, es geht ganz einfach, fertig in 20 Minuten, ein Baukasten!


Gebackener Fisch, Soße, Brioche Buns, schnelle Zubereitung, man kann nichts falsch machen, so geht ein schneller Fischburger super einfach!


  • Vorb.
    5 Min
  • Kochen
    15 Min
  • Port.
    3
  • Views
    1.032
schneller Fischburger Rezept

Für das Rezept brauchen wir:

Zutaten

Nährwerte

Angaben sind Richtwerte!

  • pro 100 g
  • Kalorien
    450 kcal

    Zubereitung

    Ein Fisch muss schwimmen, sagt man, bei uns schwimmt, bzw. liegt er auf einer Mayonnaise mit Gemüse.

    Teil 1
    Vorbereitung

    Ofen auf 200° vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, 6 Stück Backfisch darauf verteilen und lt. Packungsanleitung im Ofen zubereiten. Salatherzen in einzelne Blätter zerpflücken, waschen und trocken schütteln. Brioche Buns, falls nötig aufschneiden (halbieren).

    Teil 2
    Garen

    Die Unterseite der Buns mit je zwei Salatblättern belegen, einen EL Gemüsemayonnaise darauf verteilen. Fertig gebackenen Fisch aus dem Ofen nehmen, mit einem Küchenpapier etwas abtupfen, damit nicht so viel Fett enthalten ist. Fisch auf das Brötchen legen, Brötchenoberteil darauf geben und alles mit einem Spieß fixieren. Fertig!

    Anmerkung

    Als Beilage Salat und/oder Soßen nach Wahl und eigenem Gusto. Mahlzeit!


    Schneller Fischburger, so geht es …

    Fisch, Soße, Brioche, man kennt diese Kombination von Fastfood-Ketten. Was, wenn man nicht fahren will, liefern lassen kann oder einfach zu faul für das alles ist? Dann machen wir ihn selbst. Schneller Fischburger geht ganz einfach und schmeckt wie gewohnt!

    Die Produkte aus der TK!

    Wie man schon dem Bild und dem einleitenden Text entnehmen kann, besteht der Burger, bis auf den Salat, aus Produkten aus der TK. Wir wollen mit dieser Zubereitung einen Ersatz für die Fastfood-Ketten Variante bieten. Der Burger soll fast genau so schmecken, aussehen und der Preis sollte günstiger sein.

    Obwohl die Produkte alles aus der TK stammen muss ich sagen, den Burger kann man machen und er schmeckt. Ist man ein Verfechter der frischen Küche kann man die einzelnen Komponenten wie Backfisch, Gemüsemayonnaise und auch die Buns selbst herstellen. Der Geschmack ist natürlich um einiges besser.

    Der Burger ist eine Variante, ein Rezept für Fastfood-Liebhaber, für Leute, die nicht so gut kochen können, bzw. nicht unbedingt eine dicke Geldbörse haben. Wir lieben TK Produkte auch nicht unbedingt, aber gelegentlich begeben wir uns in die Experimentalküche und testen einige Produkte.

    Man darf nicht alle Produkte über einen Kamm scheren. Nicht alle sind schlecht, es gibt bereits sehr gute Produkte zu kaufen, man muss sie nur finden. Auch die Gastro lässt sich gerne helfen. Teige, Beilagen und Co kommen gerne aus der Tüte bzw. der TK. Warum also nicht auch der kleine Mann, die kleine Frau? Wenn es einem schmeckt, ist alles gut!


    Was dazu zum Fischburger?

    Wir reichen gerne Salat oder als frische Komponente unser beliebtes Tsatsiki. Wie man die Soße selbst herstellen kann, zeigen wir hier. ZUM REZEPT

    Folge uns auf Facebook oder stöbere in unseren Rezepten

    Social Media | Autor | Mehr



    graf manuel

    FOOD JOURNALIST | AUTOR | GRÜNDER von aufunser.art

    Ich bin FOOD Journalist, Mitglied beim WJC - Wiener Journalisten Club, Ausweis Nummer: 4796, Hobbykoch und Gourmet. Ich interessiere mich für Rezepte aus der Vergangenheit und schreibe über Genuss, Nostalgie und Lifestyle, berichte von allem, was bei uns so auf den Tisch kommt, was schiefging, was erfolgreich war und was wir gelernt haben! Kulinarik begeistert mich seit vielen Jahren. Die Erfahrung bekam ich durch Lesen, Experimentieren und jahrelanges Üben in der heimischen Küche. Ich besuche kulinarische Veranstaltungen, Lokale, Gastrobetriebe und schreibe über die gemachten Erfahrungen.


      Social Media Profile:


    Rezept Bewertung

    durchschnittliche Bewertung:
    • 5 / 5
    Anzahl Bewertungen:( 1 )
    • Avatar-Foto

      Michael W.

      Wir machen auch oft Gerichte mit einem Baukastensystem! Warum nicht? Es ist ja nicht so schlecht wie manche denken!

    Bewertung abgeben

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert