AUFUNSERE ART

Lachsbrötchen, unser Klassiker für viele Anlässe, absolut gut, fertig in 20 Minuten!


Lachsbrötchen sind beliebt und können zu allen Anlässen serviert werden. Variationen gibt es viel, wir zeigen hier unsere klassische Zubereitung!


  • Vorb.
    10 Min
  • Kochen
    10 Min
  • Port.
    4
  • Views
    3.649
Lachsbroetchen Rezept

Für das Rezept brauchen wir:

Zutaten

Nährwerte

Angaben sind Richtwerte!

  • pro 100 g
  • Fett
    13 g
  • Eiweiß
    20 g
  • Kohlenhydrate
    30 g
  • Kalorien
    300 kcal

    Zubereitung

    Lachs, egal ob pur, geräuchert oder gepökelt, passt und schmeckt immer. Ein kleiner Tipp von uns: Frischer Kren (Meerrettich) passt wunderbar. Man sollte dann aber vorsichtig mit Wasabi umgehen oder die weglassen!

    Teil 1
    Vorbereitung

    Lachs aus der Kühlung nehmen und auf Raumtemperatur bringen. Baguette in dünne Scheiben schneiden und am Toaster bzw. in der Pfanne ganz kurz knusprig rösten. Jede Scheibe dünn mit Frischkäse bestreichen. Die gekochten Eier schälen und in dünne Scheiben schneiden.

    Teil 2
    Garen

    Jede Brotscheibe mit Lachs (Menge nach Belieben) belegen. Etwas Wasabi am Lachs verteilen, eine Scheibe Ei darauf legen (wir verstecken die Schärfe), mit Mayonnaise garnieren und einen TL Kaviar darauf verteilen. Zum Schluss jedes Brötchen mit etwas Dille bestreuen und servieren!

    Anmerkung

    Eine Beilage braucht es nicht unbedingt. Wir servieren aber gelegentlich unseren Gurkensalat mit Rahm und Knoblauch dazu!


    Lachsbrötchen sind sehr beliebt!

    Lachsbrötchen mag man bei uns in der gesamten Familie. Auf unsere Art gemacht und gegessen. Wir machen die Brötchen zu vielen Anlässen und Familienveranstaltungen. Warum? Wir sagen, die Brötchen sind für uns ein Muss, egal zu welcher Jahreszeit. Lachsbrötchen kann man immer und überall essen. Sie passen zu einer Taufe als Event ebenso wie zu einer Abschiedsfeier für die Ewigkeit.

    Was macht die Lachsbrötchen so besonders?

    Frisches, leicht getoastetes Baguette in dünne Scheiben geschnitten, etwas Frischkäse mit Kren (Meerrettich), wunderbarer Lachs, Ei, Mayonnaise und einige weitere Zutaten verschmelzen zu einem Gaumenschmaus und erzeugen ein wunderbares Mundgefühl. Der Kaviar rundet das Ganze ab und macht die Brötchen zu einer Delikatesse. So nun genug geschwärmt.

    Die Geschichte der Lachsbrötchen

    Die Geschichte des Lachsbrötchens erstreckt sich über viele Jahrhunderte und spiegelt die kulturelle Vielfalt sowie die kulinarische Entwicklung verschiedener Regionen wider. Ursprünglich ist der Verzehr von Lachs als Nahrungsmittel auf eine lange Tradition zurückzuführen, die in den nordischen Ländern, insbesondere in Norwegen und Schottland, ihren Ursprung hat.

    In den skandinavischen Regionen war Lachs eine wichtige Nahrungsquelle für die einheimische Bevölkerung. Die Menschen entwickelten verschiedene Methoden, um den Lachs zu konservieren, darunter das Räuchern und Einlegen in Salzlake. Diese Techniken ermöglichten es, den Lachs über längere Zeiträume zu lagern und auch über weite Entfernungen zu transportieren.

    Die Idee, Lachs auf einem Brötchen zu servieren, entwickelte sich wahrscheinlich im Zusammenhang mit der Verbreitung von Brot als Grundnahrungsmittel in Europa. Während des Mittelalters begann sich die Esskultur zu verändern, und Brot wurde zu einer alltäglichen Beilage zu verschiedenen Gerichten. Die Kombination von geräuchertem oder gebeiztem Lachs mit Brot bot nicht nur eine schmackhafte Mahlzeit, sondern auch eine praktische und leicht zu handhabende Option für Menschen unterwegs.

    Im 19. Jahrhundert gewannen Lachsbrötchen in Großbritannien und anderen Teilen Europas an Popularität. Insbesondere in England entwickelte sich die Tradition des „smoked salmon on brown bread“ (geräucherter Lachs auf Vollkornbrot). Diese Delikatesse wurde häufig bei gesellschaftlichen Anlässen und Teepartys serviert und erlangte so einen gehobenen Ruf.

    Im Laufe des 20. Jahrhunderts breitete sich die Idee des Lachsbrötchens über die Grenzen Europas hinaus aus. Mit der Globalisierung und dem zunehmenden Interesse an internationaler Küche wurde der Lachs zu einem beliebten Lebensmittel weltweit. Die Zubereitung von Lachsbrötchen wurde vielfältiger, wobei verschiedene Brote, Saucen und Beilagen verwendet wurden, um den individuellen Geschmack und die kulturellen Vorlieben der Verbraucher zu treffen.

    Heutzutage ist das Lachsbrötchen eine beliebte Wahl in vielen Teilen der Welt, von skandinavischen Ländern über Großbritannien bis hin zu den Vereinigten Staaten und Asien. Die Vielfalt der Zubereitungsarten spiegelt die kreative Anpassung an lokale Geschmacksrichtungen wider, von traditionellen Rezepten bis hin zu modernen Fusionen.

    Insgesamt kann die Geschichte des Lachsbrötchens als eine Reise durch die kulinarische Entwicklung, die Verbreitung von Ideen und den kulturellen Austausch betrachtet werden. Von den einfacheren Zubereitungsformen in den nordischen Ländern bis hin zu den vielfältigen Variationen in der heutigen globalisierten Welt bleibt das Lachsbrötchen eine köstliche Erinnerung an die kulturelle Vielfalt und die Freude am kulinarischen Genuss.

    Was dazu zu Lachsbrötchen?

    Zu diesem Gericht empfehlen wir unseren beliebten Gurkensalat mit Rahm! Wie man den Salat selbst herstellen kann, zeigen wir hier. ZUM REZEPT

    Folge uns auf Facebook oder stöbere in unseren Rezepten

    Social Media | Autor | Mehr

    Community Video



    graf manuel

    FOOD JOURNALIST | AUTOR | GRÜNDER von aufunser.art

    Ich bin FOOD Journalist, Mitglied beim WJC - Wiener Journalisten Club, Ausweis Nummer: 4796, Hobbykoch und Gourmet. Ich interessiere mich für Rezepte aus der Vergangenheit und schreibe über Genuss, Nostalgie und Lifestyle, berichte von allem, was bei uns so auf den Tisch kommt, was schiefging, was erfolgreich war und was wir gelernt haben! Kulinarik begeistert mich seit vielen Jahren. Die Erfahrung bekam ich durch Lesen, Experimentieren und jahrelanges Üben in der heimischen Küche. Ich besuche kulinarische Veranstaltungen, Lokale, Gastrobetriebe und schreibe über die gemachten Erfahrungen.


      Social Media Profile:


    Rezept Bewertung

    durchschnittliche Bewertung:
    • 5 / 5
    Anzahl Bewertungen:( 1 )
    • Avatar-Foto

      Susanne Platzerhaus

      Perfekt, ich könnt mich da reinlegen, ich liebe Lachsbrötchen!

    Bewertung abgeben

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert