AUFUNSERE ART

Graupensuppe aus dem Familienkochbuch, fertig in 30 Minuten, ganz einfach gemacht!


Graupensuppe, auch Gerstensuppe genannt, schmeckt, macht satt und wärmt. Die ideale Suppe für Tage, an denen die Sonne nicht wärmt! Mhhh ...


  • Vorb.
    10 Min
  • Kochen
    20 Min
  • Port.
    4
  • Views
    1.722
Graupensuppe Rezept



Graupensuppe schmeckt und macht satt!

Graupensuppe, auch Gerstensuppe genannt, schmeckt, macht satt und wärmt. Die ideale Suppe für Tage, an denen die Sonne nicht wärmt! Die Suppe wurde in meiner Kindheit oft serviert! Warum? Sie ist günstig und die Zutaten hatte man verfügbar, aus dem eigenen Garten, eigenem Anbau oder der eigenen Wurstproduktion. Einfach ist gut, aber gut ist nicht immer einfach!


Für das Rezept brauchen wir:

Zutaten

Nährwerte

Angaben sind Richtwerte!

  • pro 100 g
  • Kalorien
    295 kcal

    Zubereitung

    Die Graupensuppe kann als Vorspeise, aber auch in einer größeren Menge als Hauptgang serviert werden. Sie schmeckt wunderbar und macht satt.

    Teil 1
    Vorbereitung

    Zwiebel schälen und fein hacken. Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden. Suppengemüse waschen, schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Graupen mit Wasser abspülen und trocken schütteln. Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln dünsten. Graupen, Kartoffeln, Lorbeerblatt sowie Gemüse zugeben und kurz rösten.

    Teil 2
    Garen

    Alles mit der Suppe (Brühe) aufgießen. Die Suppe aufkochen und bei mittlerer Hitze zugedeckt ca. 20 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Wurst in mundgerechte Stücke schneiden und in der Suppe erwärmen. Lorbeerblatt entfernen, Suppe in Schüssel füllen und mit Brot servieren. Fertig!

    Anmerkung

    Brot, ja, das passt am besten als Beilage. Die Sorte richtet sich nach dem eigenen Geschmack. Mahlzeit!



    Graupen, die unterschätzte Zutat!

    Graupen sind geschälte Gerstenkörner, die in der Küche vielseitig eingesetzt werden können. Sie werden oft als Getreideprodukt betrachtet, obwohl sie technisch gesehen zu den Hülsenfrüchten gehören. Graupen sind die geschälten und polierten Körner der Gerste. Sie sind rundlich und haben eine leicht körnige Textur.

    Graupen können auf verschiedene Arten zubereitet werden, darunter Kochen, Dämpfen oder Einweichen. Die Kochzeit variiert je nach Art der Graupen, aber im Allgemeinen benötigen sie etwa 30-45 Minuten, um weich zu werden. Sie sind reich an Ballaststoffen, Proteinen und verschiedenen Vitaminen sowie Mineralstoffen. Sie können dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren.

    Zutaten und die Varianten!

    Die Suppe wird mit Würstchen zubereitet. In manchen Regionen und Rezepten finden man auch gekochtes Rindfleisch. Die Gemüsesorten sind sehr flexibel anwendbar und können an den eignen Gusto angepasst werden. Man verwendet nicht nur Karotten, sondern auch Sellerie, Pastinaken, Frühlingszwiebel und vieles mehr. Manche Genießer würzen die Suppe auch mit etwas Senf.

    Die Butter kann auch gerne durch Öl ersetzt werden. Gelegentlich findet man etwas Chili in der Suppe, um etwas pikante Aromen zuzufügen. Petersilie oder Kresse bilden oft die Deko, kann man machen, muss man aber nicht! In diesem Sinne wünschen wir gutes Gelingen und einen wunderbaren Genussmoment mit der Graupensuppe.

    Was dazu zu Graupensuppe?

    Wir essen gerne unser frisches und beliebtes Baguette zu der Suppe. Es schmeckt einfach gut und saugt sie Soße gut auf. Wie man das Baguette selbst herstellen kann, zeigen wir hier. ZUM REZEPT

    Folge uns auf Facebook oder stöbere in unseren Rezepten

    Social Media | Autor | Mehr


    graf manuel

    FOOD JOURNALIST | AUTOR | GRÜNDER von aufunser.art

    Ich bin FOOD Journalist, Mitglied beim WJC - Wiener Journalisten Club, Ausweis Nummer: 4796, Hobbykoch und Gourmet. Ich interessiere mich für Rezepte aus der Vergangenheit und schreibe über Genuss, Nostalgie und Lifestyle, berichte von allem, was bei uns so auf den Tisch kommt, was schiefging, was erfolgreich war und was wir gelernt haben! Kulinarik begeistert mich seit vielen Jahren. Die Erfahrung bekam ich durch Lesen, Experimentieren und jahrelanges Üben in der heimischen Küche. Ich besuche kulinarische Veranstaltungen, Lokale, Gastrobetriebe und schreibe über die gemachten Erfahrungen.


      Social Media Profile:


    Rezept Bewertung

    durchschnittliche Bewertung:
    • 5 / 5
    Anzahl Bewertungen:( 1 )
    • Avatar-Foto

      Hermine S.

      Hoi, das kommt ir alles so bekannt vor! Erinnerungen …..

    Bewertung abgeben

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    zwölf + 6 =

    Bitte um Hilfe

    Bitte deaktivieren Sie den AdBlocker für unsere Webseite. Wir sind auf die Werbeeinnahmen angewiesen, um den Blog zu finanzieren! Für sie entstehen dabei keine Kosten.

    Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!