AUFUNSERE ART

Cordon Bleu pikant, Pfefferoni, Knoblauch alias das Hexenschnitzel!



  • Vorber.
    15 Min
  • Kochzeit
    20 Min
  • Menge
    4
  • Besuche
    887
Cordon Bleu Knoblauch Pfefferoni Rezept



Cordon Bleu pikant oder das Hexenschnitzel

Hey Kleiner! Was willst du essen? Oma, Cordon Bleu pikant! Damals sagte ich eigentlich immer Cordon Blau und bei pikant zog sich die Nase nach oben, so wurde es mit erzählt! Du meinst ein Hexenschnitzel? Ja das passte zu Oma, manchmal konnte man schon glauben sie habe gewisse Fähigkeiten! Ihr Tee war immer grauenhaft.

Was kommt rein ins Hexenschnitzel?

Was rein kommt ist der Köchin, dem Koch überlassen, wir verwenden Speck, Zwiebel, Käse sowie Pfefferoni und wir machen das Hexenschnitzel aus Schweinefleisch. Kalbschnitzel sind auch geeignet. Warum Schwein? Warum diese Zutaten? Ganze einfach! Es sind Zutaten die es bei Oma frisch gab, Schweine waren da und wurden nach Bedarf geschlachtet, Gemüse und Zwiebel sowie Knoblauch kamen frisch aus dem Garten. Ganz wichtig für das Hexenschnitzel ala Oma ist der Knoblauch, der danach oben drauf kommt. Davon kann man nicht genug haben!

Wie entstand das Cordon Bleu? Was ist Original?

Original? Der Legende nach war es Kalbfleisch, gefüllt mit Käse, umhüllt von einer Panade aus altem Brot! Später kamen dann einige Abwandlungen in Form von Schinken, Speck oder anderen Füllungen dazu. Die Zubereitung wurde auf andere Fleischsorten wie Schwein oder Geflügel ausgeweitet. Heute findet man auch Varianten mit Fisch und Gemüse.

Cordon Bleu kommt aus dem Französischen und bedeutet übersetzt „Blaues Band“. Es handelt sich auch um eine Auszeichnung, die in der Schifffahrt vergeben wird. So erzählt man sich die Legende, dass ein Kapitän das Band gewonnen und darauf hin ein Fest veranstaltet hat. Er sagte zu seinem schweizer Koch er solle bitte ein Gericht mit Käse zubereiten. Der Koch war verzweifelt da er bereits viel Kalbfleisch geschnitten hatte. Nach kurzer Überlegung füllte er das Fleisch mit Käse, umhüllte es mit einer Panade aus altem Brot und nannte es dem Anlass passent „CORDON BLEU“ Ob es stimmt oder nicht weiß man nicht genau. Es ist allerdings eine plausibel klingende und nette Geschichte!


Was dazu zu Cordon Bleu pikant alias Hexenschnitzel?

Kartoffelsalat oder wie wir ihn nennen Erdäpfelsalat, sonst nichts, so ist es optimal. Braucht man mehr oder mag keinen Salat dann reicht man Pommes, Wedges oder Reis. Mahlzeit!



Folge uns auf Facebook oder stöbere in unseren Rezepten


Für das Rezept brauchen wir:


Zutaten

Nährwerte

Angaben sind Richtwerte!

  • pro 100 g
  • Kalorien
    450 kcal

    Zubereitung

    Cordon Bleu, französisch "Blaues Band" so nun wissen wir das auch! Wir wünschen gutes Gelingen!

    Teil 1
    Vorbereitung

    Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Käse in dünne Streifen schneiden damit er besser schmilzt. Pfefferoni abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden. Knoblauch schälen und pressen oder fein hacken. Schnitzelfleisch dünn ausklopfen. Die Schnitzel sollten so groß sein um sie in der Mitte falten und füllen zu können. Ergibt sich diese Größe nicht, legt man zwei Schnitzel übereinander und verschließt die Ränder mit Spießen!

    Teil 2
    Zubereitung

    Schnitzel mit Speck, Pfefferoni, Zwiebel sowie Käse belegen, pfeffern, zusammenklappen (oder zweites Schnitzel drauf) und mit kleinen Spießen die Ränder befestigen. Panierstraße vorbereiten. Dazu Mehl in eine große Schale geben, Eier in eine Schale aufschlagen, verquirlen und mit Salz würzen. Brösel (Paniermehl) in eine dritte Schale geben.

    Teil 3
    Garen

    Fleisch in Mehl, dann im Ei, zum Schluss in Brösel wenden und darauf achten das alles gut damit bedeckt und kein Fleisch mehr sichtbar ist. Öl (ca 1 cm hoch) in einer Pfanne erhitzen und die Cordons, von beiden Seiten, langsam ausbacken bis sie die gewünschte Farbe erreicht haben. Auf Küchenpapier abtropfen lassen, Spieße entfernen, mit Knoblauch garnieren und mit Kartoffelsalat servieren. Fertig!

    Anmerkung

    Kartoffelsalat ist die optimale Beilage, mehr braucht es nicht aus unserer Sicht! Mag man keinen Salat reicht man eine Beilage nanch Wahl wie Pommes, Wedges oder Reis. Mahlzeit!



    Ich bin ein Hobbykoch und Gourmet. Ich interessiere mich für Rezepte aus der Vergangenheit und das Leben der Menschen. Ich rede über Genuss, Nostalgie und Lifestyle! Ich berichte von Allem was bei uns so auf den Tisch kommt, was schief ging, was erfolgreich war und was wir gelernt haben!

    weitere Beiträge

    Rezept Bewertung

    durchschnittliche Bewertung:
    • 5 / 5
    Anzahl Bewertungen:( 1 )
    • Gerhard Worter

      Ich liebe Knoblauch, genau mein Geschmack. LG

    Bewertung abgeben

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.