AUFUNSERE ART

Altwiener Suppentopf oder Austrian Pho? Das ist die Frage!


Rinderknochen und Suppenfleisch vom Rind (Siedefleisch) ergeben zusammen mit den Gewürzen und der Zeit eine herrliche Suppe. Wir kiefeln!


  • Vorb.
    20 Min
  • Kochen
    2 Std 30 M
  • Port.
    8
  • Views
    4.669
Alt Wiener Suppentopf Rezept

Für das Rezept brauchen wir:

Zutaten


    Zubereitung

    Zur Suppe, zur Suppe, die Knödel werden kalt! Wir wollen nicht wissen wer das gesagt hat. Wir wollen aber Suppe, mehr Suppe, noch mehr Suppe!

    Teil 1

    Zwiebel schälen und klein schneiden (Würfel oder Scheiben), Gemüse putzen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Tomate waschen, halbieren und Strunk entfernen. Lauch waschen und in Scheiben schneiden. Inqwer schälen. Petersilie waschen und etwas hacken. Chili klein schneiden. Reisnudeln oder Nudeln lt. Packung zubereiten und zur Seite stellen.

    Teil 2

    In einem großen Topf die Rinderknochen mit den Zwiebeln stark rösten. Suppenfleisch zugeben und von allen Seiten anbraten. Mit Wasser ablöschen. Wasser zugeben bis das ganze Fleisch gut bedeckt ist (ca. 5 Liter). Aufkochen lassen, Hitze reduzieren und ca. 1 Stunde köcheln lassen. Den entstehenden Schaum immer wieder abschöpfen.

    Teil 3

    Anschließend das Gemüse, Tomate, Lauch, Ingwer, Petersilie, Chili, Lorbeerblätter, Fenchelsamen, Liebstöckel zugeben und mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, und Cardamon würzen. Alles gut verrühren und weitere 1.5 Stunde köcheln lassen. Die Suppe abschmecken, würzen falls nötig und etwas reduzieren.

    Teil 4

    Suppenfleisch heraus nehmen und in feine Streifen schneiden. Die Knochen in eine Schale geben. In einer Schüssel die Nudeln mit Suppe, Fleischstreifen und Gemüse servieren. Die Schale mit den Knochen dazu reichen sollten Kiefler (Abnager) am Tisch sitzen.

    Anmerkung

    Als Einlage eignen sich nicht nur Nudeln sondern auch Frittaten!


    Altwiener Suppentopf oder Wiener Pho? Original oder Crossover?

    Rinderknochen und Suppenfleisch vom Rind (Siedefleisch) ergeben zusammen mit den Gewürzen und der Zeit eine herrliche Suppe. Wir kiefeln (nagen) gerne das Fleisch von den Knochen ab. Ja wir lieben es. Beim Genuss der Suppe werden wir fettig, schmutzig, schlecken die Finger ab und machen eine richtige Sauerei. Es erinnert gelegentlich an ein Ritteressen. Versucht es! Probiert es! Wir wünschen gutes Gelingen und eine echte Sauerei!

    Als Einlage kann man nicht nur Nudeln verwenden sondern es eignen sich auch Frittaten. Wie man sie selbst herstellen kann zeigen wir hier! ZUM REZEPT

    Folge uns auf Facebook oder stöbere in unseren Rezepten

    Community Video



    graf manuel

    FOOD JOURNALIST | AUTOR | GRÜNDER von aufunser.art

    Ich bin FOOD Journalist, Mitglied beim WJC - Wiener Journalisten Club, Ausweis Nummer: 4796, Hobbykoch und Gourmet. Ich interessiere mich für Rezepte aus der Vergangenheit und schreibe über Genuss, Nostalgie und Lifestyle, berichte von allem, was bei uns so auf den Tisch kommt, was schiefging, was erfolgreich war und was wir gelernt haben! Kulinarik begeistert mich seit vielen Jahren. Die Erfahrung bekam ich durch Lesen, Experimentieren und jahrelanges Üben in der heimischen Küche. Ich besuche kulinarische Veranstaltungen, Lokale, Gastrobetriebe und schreibe über die gemachten Erfahrungen.


      Social Media Profile:


    Rezept Bewertung

    durchschnittliche Bewertung:
    • 5 / 5
    Anzahl Bewertungen:( 1 )
    • Avatar-Foto

      Sabine Waltermann

      Wir geben immer wieder Zitronengras und Ähnliches dazu! Schmeck asiatischer 😉 und ja dreckig werden wir auch! Es gibt nichts schöneres als an einem Knochen zu nagen.

    Bewertung abgeben

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert