AUFUNSERE ART

5 Rezepte für Resteverwertung, nicht in den Müll, Neues erschaffen, es kann so gut sein!


Man hat Gäste, es wurde zu viel gekocht, hergerichtet, aufgetischt, jetzt braucht man kulinarische Raffinesse und Mut zur Resteverwertung.


Risotto Bolognese Rezept, Resteverwertung

Resteverwertung ist eine Lebenseinstellung!

Man kennt es, man hat Gäste, es wurde zu viel gekocht, hergerichtet, aufgetischt, jetzt braucht man kulinarische Raffinesse und Mut zur Resteverwertung. Wir haben hier ein paar Rezepte zusammengefasst, die etwas Anregung liefern sollen. Nicht in den Müll, nein, in den Topf!


Resteverwertung Rezept 1: Kartoffel Parmesan Gröstl, einfach aber gut, fertig in 30 Minuten, Kühlschrank-Kreativität! 

Kartoffel Parmesan Gröstl Rezept

Kreativität in der Küche haben wir immer dann, wenn wir kurz vor dem nächsten Einkauf stehen. Kühlschrank auf, sehen was da ist, kurz überlegen, improvisieren, kochen, genießen. Das Kartoffel Parmesan Gröstl ist genau so entstanden. Es schmeckt wunderbar und macht satt. Was will man mehr? 


Resteverwertung Rezept 2: Fetzensalat, ein Genuss mit Reparaturfunktion nach einer geilen Party oder Unpässlichkeiten!

Fetzensalat Rezept

Der Name ist Programm, der Name ist einem Zustand geschuldet. Fetzensalat gibt es bei uns immer nach einer geilen Party oder anderen Unpässlichkeiten bei denen der Magen und der Geist betroffen sind. Der Salat, so der Mythos, hilft bei der Regeneration und belebt Körper sowie den Geist. Ob das stimmt, sollte jeder für sich herausfinden! 


Resteverwertung Rezept 3: Knödelauflauf, No-Waste-Cooking wie wir es lieben, gelernt haben und praktizieren!

Knoedel Speck Auflauf Rezept

Gelegentlich kommt es vor, dass Reste von Beilagen übrig bleiben. Knödel sind da immer wieder ein Kandidat. Was tun, wenn es so ist? Gerne macht man am nächsten Tag Knödel mit Ei. Wir finden das aber bereits langweilig und zeigen mit dem Knödelauflauf eine schnelle und einfache Alternative.


Resteverwertung Rezept 4: pikanter Kartoffel Auflauf, immer eine Sünde wert, ganz einfach gemacht! 

pikanter Kartoffel Auflauf Rezept

Der Auflauf ist nicht für eine Diät gedacht. Er ist aber optimal für Genießer, die nicht auf Kalorien achten. Der Mascarpone macht den Auflauf sehr sämig, die Kräuter sorgen für eine angenehme Aromatik und die Wurst bringt Würze. Knoblauch und Zwiebel muss man nicht extra erwähnen. So ein pikanter Kartoffelauflauf ist wunderbar einfach. 


Resteverwertung Rezept 5: Grenadiermarsch, einfach, schnell und günstig auf den Teller!

Grenadiermarsch Rezept

Ein Gericht der österreichischen und ungarischen Küche aus Kartoffeln, Fleckerln bzw. Nudeln, Zwiebeln und meist auch Speck bzw. Wurststücken, so kann man den Grenadiermarsch kurz zusammenfassen. 


Resteverwertung in der Küche!

Die Geschichte der Resteverwertung in der Küche reicht weit zurück und ist eng mit menschlichen Gesellschaften und ihrer Herangehensweise an Lebensmittel verbunden. In frühen agrarischen Gesellschaften, in denen Menschen hauptsächlich von Landwirtschaft und Viehzucht lebten, war es üblich, alle Teile eines Tieres oder einer Pflanze zu nutzen. Nicht nur Fleisch und Früchte wurden verzehrt, sondern auch Innereien, Knochen und Schalen fanden Verwendung.

Arme-Leute-Küche und Kreativität in Zeiten der Not: In wirtschaftlich schwierigen Zeiten oder während Kriegen entwickelten Menschen innovative Wege, um Reste zu verwerten. Dies führte zur Entstehung von Gerichten, die heute oft als traditionelle Küche gelten. Beispiele hierfür sind Eintöpfe, Suppen und Aufläufe, bei denen verschiedene Zutaten kombiniert werden, um sättigende Mahlzeiten zu kochen.

Konservierungstechniken: Mit der Entwicklung von Konservierungstechniken wie Einlegen, Einkochen und Trocknen konnten Menschen Lebensmittel länger haltbar machen. Dadurch konnten Reste länger aufbewahrt und später verwendet werden.

Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein: In modernen Zeiten gewinnt die Resteverwertung aufgrund von Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit wieder an Bedeutung. Die Reduzierung von Lebensmittelverschwendung ist zu einem wichtigen Anliegen geworden, und viele Menschen suchen nach kreativen Möglichkeiten, übrig gebliebene Zutaten zu verwenden.

Kochshows und soziale Medien: Die heutige Kochkultur, beeinflusst durch Kochshows im Fernsehen und die Verbreitung von Rezepten über soziale Medien, hat dazu beigetragen, dass Menschen kreativer mit Resten umgehen. Kochende Persönlichkeiten ermutigen ihre Anhänger dazu, Lebensmittelreste zu schätzen und in schmackhafte Gerichte zu verwandeln.

Insgesamt spiegelt die Geschichte der Resteverwertung in der Küche die Anpassungsfähigkeit und Kreativität der Menschen wider, wenn es darum geht, Ressourcen zu nutzen und gleichzeitig schmackhafte Mahlzeiten zuzubereiten.


In diesem Sinne wünschen wir gutes Gelingen bei jedem der Rezepte für Resteverwertung, das zubereitet wird. Wir legen immer wieder interessante Rezeptsammlungen an, sei es unsere beliebtesten Rezepte, Rezepte aus vergangener Zeit oder Rezepte, die man einfach mal probieren muss. Rezepte, von Menschen für Menschen! Hier geht es zu den Sammlungen! ZUR ÜBERSICHT

Wir sind auch auf Facebook vertreten, ZUM PROFIL, wir würden uns freuen, wenn man uns folgt!


graf manuel

FOOD JOURNALIST | AUTOR | GRÜNDER von aufunser.art

Ich bin FOOD Journalist, Mitglied beim WJC - Wiener Journalisten Club, Ausweis Nummer: 4796, Hobbykoch und Gourmet. Ich interessiere mich für Rezepte aus der Vergangenheit und schreibe über Genuss, Nostalgie und Lifestyle, berichte von allem, was bei uns so auf den Tisch kommt, was schiefging, was erfolgreich war und was wir gelernt haben! Kulinarik begeistert mich seit vielen Jahren. Die Erfahrung bekam ich durch Lesen, Experimentieren und jahrelanges Üben in der heimischen Küche. Ich besuche kulinarische Veranstaltungen, Lokale, Gastrobetriebe und schreibe über die gemachten Erfahrungen.

    Social Media Profile:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

vier × 1 =

Bitte um Hilfe

Bitte deaktivieren Sie den AdBlocker für unsere Webseite. Wir sind auf die Werbeeinnahmen angewiesen, um den Blog zu finanzieren! Für sie entstehen dabei keine Kosten.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!