Spargel Lasagne, der Genuss zu jeder Jahreszeit! Warum?

Spargellasagne Rezept
  • Vorb.
    30 Min
  • Kochen
    45 Min
  • Port.
    4
  • View
    865

Spargel Lasagne geht das ganze Jahr! Kein Scherz!

Die Spargelsaison ist kurz. Was aber wenn man ihn längere Zeit genießen will? Kaufen wir den eingelegten Spargel im Glas? Das ist eine Variante. Aber! Spargel kann problemlos eingefroren werden. Er muss geschält, trocken getupft und dann eingefroren werden. Am Besten in Tüten portionsweise verpackt.

Der Spargel darf auf keinen Fall gekocht oder blanchiert werden, da er sonst seinen Geschmack verliert.

Man kann sowohl weißen als auch grünen Spargel einfrieren. Den gefrorenen Spargel später nicht auftauen lassen, sondern noch gefroren ins kochende Wasser geben. Wenn das Wasser erneut kocht, benötigt der Spargel je nach Dicke 8-12 Minuten, bis er gar ist. Würde man den Spargel auftauen lassen ist der Geschmack verloren. Man sollte den Tiefkühlspargel spätestens nach 6 Monaten konsumieren, dies ist aber nur eine Empfehlung. Macht man alles richtig könnte er auch länger halten.

Folge uns auf Facebook oder stöbere in unseren Rezepten


Zutaten


    Zubereitung

    Wieder eine neue und etwas andere Art der Lasagne! Wie schon erwähnt lieben wie Lasagne. Wir experimentieren gerne!

    Teil 1

    Alle Zutaten für das Ragout (Zwiebel, Knoblauch, Karotten) würfelig schneiden und beiseite stellen. Zwiebel mit Olivenöl in einer Pfanne goldgelb rösten. Faschiertes (Hackfleisch) zugeben und rösten.Die Karotten zufügen und weiter rösten. Tomatenmark einrühren und die geschälten geschnittenen Tomaten hinzufügen sowie den Knoblauch, Liebstöckel und Oregano unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. zugedeckt für ca. 1 Stunde leicht köcheln lassen und danach vom Herd nehmen. Den frischen Spargel leicht blanchieren und in ca. 3 cm lange Stücke schneiden. (nimmt man den gefrorenen Spargel sollte man in sofort ins kochende Wasser legen, wenn das Wasser wieder kocht ca. 2 bis 3 Minuten köcheln lassen, abseihen und zur Seite stellen)

    Teil 2

    Für die Bechamelsoße: Die Butter in einem Topf schmelzen, das Mehl unter ständigem Rühren leicht anschwitzen. langsam die Milch zugeben, dabei mit einem Schneebesen (Quirl) gut rühren, damit keine Klumpen entstehen. Mit Salz und Pfeffer würzen und kurz zum Kochen bringen. ACHTUNG: Die Sauce darf nicht zu dick werden, bei Bedarf mit etwas Milch verdünnen.

    Teil 3

    Für die Lasagne eine Auflaufform richten und mit Butter ausstreichen eine Kelle Bechamel-Sauce am Boden verteilen und mit den Lasagneblättern bedecken. Darauf etwas Ragout sowie Spargelstücke verteilen und die Lasagneblätter bedecken. Darauf etwas geriebenen Parmesan verteilen. Wiederum eine Kelle Bechamel-Sauce, Ragout Käse, Spargelstücke und Lasagneblätter. Je nach Auflaufform die Schritte wiederholen bis diese fast gefüllt ist.

    Teil 4

    Auf die letzte Schicht Lasagneblätter noch eine Kelle Bechamelsauce verteilen und mit viel geriebenen Parmesan bedecken. Fertig! Die Auflaufform für 24 Stunde in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag zubereiten. Im Backofen ca. 45 Minuten bei 200° backen.

    Anmerkung

    Die Lasagne bedarf keiner Beilage. Wer aber mag kann marinierten Blattsalat dazu reichen!


    Ich habe das Kochen von meiner Oma gelernt. Seit meiner Kindheit stehe ich gerne am Herd und koche diverse Rezepte aus Omas Rezeptbuch, versuche Neues und experimentiere gerne. Manches gelingt oder auch nicht!

      Rezept Bewertung

      durchschnittliche Bewertung:
      • 5 / 5
      Anzahl Bewertungen:( 1 )
      • Walter Mann

        Das man Spargel einfrieren kann wusste ich nicht. Danke für die Info!

      Bewertung abgeben

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.