Rinderbraten ein Klassiker der Schmorküche, einfach perfekt

Rinderbraten Rezept
  • Vorarbeit
    30 Min
  • Kochzeit
    1 Std.
  • Portion
    4
  • Besuche
    190

Rinderbraten können auch Kinder braten, es ist sehr einfach!

Etwas Gemüse, Zwiebel, Knoblauch, ein Schuss Wein sowie ein wenig Geduld machen das Gericht zu einem Erlebnis am Gaumen. Fruchtige Aromen und zartes Fleisch beleben die Sinne und sorgen für Genussmomente.

Achtung! Die Schmorzeit/Garzeit kann sich je nach Fleischstück etwas verändern. Wir empfehlen einen Temperaturfühler zu verwenden um die Kerntemperatur zu überwachen. Hat man diesem Fühler nicht so sollte man pro Kilo Fleisch eine Stunde schmoren. Das Fleisch wird butter zart und ist im Kern leicht rosa. Wir verwendeten ein Stück der dicken Schulter:

Die dicke Schulter ist ein sehr saftiges Teilstück aus der Rinderschulter. Die Amerikaner nennen dieses Teilstück „Shoulder Steak“, in Deutschland hat es den Namen „dickes Bugstück“. Es ist sehr vielseitig verwendbar. Da es etwas grobfasriger ist als die Stücke aus dem hinteren Bereich des Rindes wird die dicke Schulter traditionell als Braten oder Siedefleisch verarbeitet.

Als Beilage empfehlen wir Semmelknödel. Wie man die herstellen kann zeigen wir hier!
ZUM REZEPT.

 

Folge uns auf Facebook oder stöbere in unseren Rezepten

Wir haben für dieses Gericht unseren Bräter verwendet. Wir haben ihn von DIE PFANNE besorgt. Hier könnt ihr näheres über den Bräter und andere Pfannen erfahren. Ein Klick auf das Bild und man kommt direkt zum Produkt!

Bräter Abblidung 1

Zutaten

Zubereitung

Etwas Gemüse, Zwiebel, Knoblauch, ein Schuss Wein sowie ein wenig Geduld machen das Gericht zu einem Erlebnis am Gaumen. Fruchtige Aromen und zartes Fleisch beleben die Sinne und sorgen für Genussmomente.

1 Teil

Zwiebel, Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden. Suppengemüse (Karotten, Knollensellerie, Petersilienwurzel) waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden. Fleisch etwas abspülen und trocken tupfen.

2 Teil

Öl in einer Pfanne erhitzen und das Fleischstück rund herum kurz und scharf anbraten. Das Fleisch zur Seite legen. In der Pfanne den Zwiebel und Knoblauch anbraten. Gemüse beigeben und braten. Tomatenmark einrühren, leicht anbraten und mit Rotwein und Suppe ablöschen. Das Ganze ca. 5 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3 Teil

Die Masse nun in einen Bräter geben, Fleisch oben drauf legen und den Rosmarinzweig zugeben. Den Braten zugedeckt im vorgeheizten Ofen bei 180° (Ober/Unterhitze) ca. 1 Stunde schmoren. (Kerntemperatur sollte zwischen 57° und 60° betragen)

4 Teil

Das Fleisch aus dem Bräter nehmen und in dünne Scheiben schneiden. Die Soße mit Creme Fraiche verfeinern und mit einer Mehl/Wasser Mischung unter ständigem Rühren binden bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Das Fleisch zur Soße geben und mit Knödel servieren, Fertig!

Anmerkung

Als Beilage empfehlen wir Semmelknödel. Preiselbeeren runden das Gericht noch zusätzlich ab! Manchmal versteckt man diese in eingelegten Pfirsichen!

Ich bin ein Hobbykoch und Gourmet. Ich interessiere mich für Rezepte aus der Vergangenheit und das Leben der Menschen. Ich rede über Genuss, Nostalgie und Lifestyle! Ich berichte von Allem was bei uns so auf den Tisch kommt, was schief ging, was erfolgreich war und was wir gelernt haben!

weitere Köstlichkeiten

Rezept Bewertung

durchschnittliche Bewertung:
  • 5 / 5
Anzahl Bewertungen:( 1 )
  • Manuel

    Das Fleisch ist so zart, man benötigt keine Zähne!

Bewertung abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.