AUFUNSERE ART

Mediterraner Hackbraten – eine Symbiose aus Fleisch und Gemüse, super aromatisch!


Mediterraner Hackbraten ist eine Symbiose aus Gemüse, Hackfleisch und Gewürzen. Der Braten ist saftig, das Gemüse knackig, die Gewürze ...


  • Vorb.
    30 Min
  • Kochen
    50 Min
  • Port.
    6
  • Views
    7.713
Maditerraner Hackbraten Rezept



Mediterraner Hackbraten - Symbiose aus Fleisch und Gemüse

Das Gericht ist eine Symbiose aus Gemüse, Hackfleisch und Gewürzen. Der Braten ist saftig, das Gemüse knackig und die Gewürze sorgen für ein Aromenspiel am Gaumen. Der Fenchel macht das Gericht sehr bekömmlich und regt die Verdauung an!


Für das Rezept brauchen wir:

Zutaten

Nährwerte

Angaben sind Richtwerte!

  • pro 100 g
  • Kalorien
    490 kcal

    Zubereitung

    Wir lieben das Rezept da das Gemüse die Aromen verbessert. Es muss nicht immer Fleisch pur sein. Wir sind begeistert.

    Teil 1
    Vorbereitung

    Brötchen oder Semmel im warmen Wasser einweichen. Zwiebeln und Knoblauch schälen. Eine Zwiebel, den Knoblauch und die Oliven fein schneiden. Die Kräuter (Thymian und Petersilie) von den Stielen zupfen. Ofen auf 200° vorheizen (Umluft 180°). Das Brötchen ausdrücken, mit den vorbereiteten Zutaten, Ajvar und Eiern unter das Hackfleisch mengen. Die Masse mit Salz und Pfeffer würzen, zu einem Laib formen. Den Hackbraten ca 30 Minuten auf dem vorbereiteten Blech backen.

    Teil 2
    Garen

    Die zweite Zwiebel in Ringe schneiden. Fenchel putzen und in dünne Streifen schneiden. Paprika halbieren, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zucchini putzen, längs halbiert in 5 mm Dicke Scheiben schneiden. Das Gemüse mit Öl, Salz und Pfeffer vermengen, um den Braten verteilen und weitere ca. 20 Minuten garen. Das Blech aus dem Ofen nehmen, den Braten in Scheiben schneiden und danach nach Belieben mit Gemüse und eine Beilage auf Tellern anrichten

    Anmerkung

    Als Beilage empfehlen wir Kartoffel-Püree oder Salzkartoffeln. Als Alternative kann auch Reis gereicht werden.



    Hack, Faschiertes, wie man es auch nennt, es war da!

    Es gibt kaum eine Zutat, die in unterschiedlichsten Rezepten verwendet wird, als Hackfleisch, oder, wie wir man in Österreich sagt, Faschiertes! Es gibt reines Schweinehack, gemischtes Hack, Rinderhack, und sogar vom Fisch! Die Vorlieben sind, von Land und Region, sehr unterschiedlich. Manchmal isst man es roh, manchmal formt man es zu Laibchen bzw. Kugeln, manchmal, aber nur manchmal wird aus einer Kugel ein Braten! Heute bekommt man Hackfleisch in jedem Supermarkt, fertig zubereitet, kochfertig sozusagen.

    Mein Mann erzählte mir, damals war das anders. Wurde von Opa und seinem Bruder ein Schwein geschlachtet, um die Speißekammer aufzufüllen, wurden die Fleischabschnitte und die minderwertigeren Teile von Oma durch den Fleischwolf gedreht, frisch, und sofort verarbeitet. Das Hackfleisch lag keine Stunde herum, es kam vom Wolf, über Omas Hände, in den Topf, in die Pfanne oder als Füllung in diverse Gemüsesorten aus dem Garten!

    Einige Fleischteile wurden von Oma eingefrohren um auch zur späteren Zeit Hackfleisch produzieren zu können. Das Fleisch wurde aufgetaut und verarbeitet. Oma machte die besten Laibchen, Opa die besten gefüllten Paprika. Meine kulinarische Kindheit war echt wunderbar. Ich hatte alles was ich brauchte um groß und leider auch stark zu werden! Wir machen heute gerne „Mediterraner Hackbraten“


    Was dazu zu Mediterraner Hackbraten?

    Wir reichen gerne unseren beliebten Kartoffel Gurken Salat, wie man den Salat selbst herstellen kann zeigen wir hier. ZUM REZEPT



    Folge uns auf Facebook oder stöbere in unseren Rezepten


    Social Media | Autor | Mehr


    graf manuel

    FOOD JOURNALIST | AUTOR | GRÜNDER von aufunser.art

    Ich bin FOOD Journalist, Mitglied beim WJC - Wiener Journalisten Club, Ausweis Nummer: 4796, Hobbykoch und Gourmet. Ich interessiere mich für Rezepte aus der Vergangenheit und schreibe über Genuss, Nostalgie und Lifestyle, berichte von allem, was bei uns so auf den Tisch kommt, was schiefging, was erfolgreich war und was wir gelernt haben! Kulinarik begeistert mich seit vielen Jahren. Die Erfahrung bekam ich durch Lesen, Experimentieren und jahrelanges Üben in der heimischen Küche. Ich besuche kulinarische Veranstaltungen, Lokale, Gastrobetriebe und schreibe über die gemachten Erfahrungen.


      Social Media Profile:


    Rezept Bewertung

    durchschnittliche Bewertung:
    • 5 / 5
    Anzahl Bewertungen:( 1 )
    • graf manuel

      Manuel Graf

      Wer Gemüse und Hackfleisch mag kommt hier auf seine Kosten! Wunderbar!

    Bewertung abgeben

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    achtzehn − 16 =

    Bitte um Hilfe

    Bitte deaktivieren Sie den AdBlocker für unsere Webseite. Wir sind auf die Werbeeinnahmen angewiesen, um den Blog zu finanzieren! Für sie entstehen dabei keine Kosten.

    Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!