AUFUNSERE ART

Kürbis Tortellini mit Spinat, aus Resten und Vorrat etwas zaubern, fertig in 20 Minuten!


Kürbis Tortellini mit Spinat, hergestellt aus dem, was vorhanden ist, Konsistenzen verändert und kreativ Neues erschaffen! So einfach kann es sein!


  • Vorb.
    5 Min
  • Kochen
    15 Min
  • Port.
    2
  • Views
    1.040
Kürbis Tortellini mit Spinat Rezept

Für das Rezept brauchen wir:

Zutaten

Nährwerte

Angaben sind Richtwerte!

  • pro 100 g
  • Kalorien
    275 kcal

    Zubereitung

    Suppe vom Vortag, weitere Zutaten aus dem Vorrat und etwas Kreativität ergeben ein völlig neues Gericht. Nichts in den Müll, nein, in die Pfanne!

    Teil 1
    Vorbereitung

    Knoblauch schälen und klein schneiden. Würste in Scheiben schneiden. Spinat waschen und trocken tupfen bzw. nach Packungsanweisung zubereiten. Tortellini in Salzwasser lt. Packungsanweisung zubereiten, abseihen und zur Seite stellen.

    Teil 2
    Garen

    In einer Pfanne die Wurstscheiben ohne Öl anbraten, es tritt genügend Fett aus. Knoblauch zugeben und kurz rösten. Blattspinat zugeben, rösten bis er zusammenfällt und alles gut vermengen. Die Kürbiscremesuppe aufwärmen und auf die gewünschte Konsistenz reduzieren lassen bzw. etwas binden. Suppe (Soße) in einer Schüssel servieren, Tortellini zugeben und alles mit Wurst und Spinat garnieren. Fertig!

    Anmerkung

    Dazu passt am besten Brot oder Salat, egal ob Tomaten, Gurken oder Blattsalat, es schmeckt und passt alles!


    Kürbis Tortellini mit Spinat sind wunderbar für Restverwertung geeignet!

    Man kennt es, es bleibt etwas übrig, am nächsten Tag das Gleiche essen macht keinen Spaß. Was tun? Überlegen, die Kreativität anwerfen und aus Resten etwas zaubern. So sind auch die Kürbis Tortellini mit Spinat entstanden. Kürbissuppe vom Vortag, Spinat, Tortellini und Wurst aus dem Vorrat, fertig ist ein Gericht aus Resten.

    Reste sind nicht schlecht!

    Reste, das Wort an sich ist negativ behaftet. Viele denken, das muss weg, das ist alt, das muss in den Müll, man kann es nicht mehr essen. So landen unzählige Tonnen Lebensmittel in den Müll. Nicht nur die Lebensmittel verschwinden, nein, auch das dafür aufgewendete Geld. Will man das? Wir nicht!

    Wir versuchen Speisen vom Vortag entweder aufzuwärmen und aufzuessen oder daraus etwas Neues zu machen. Man ist es gewohnt, wir haben es so gelernt. In schlechten Zeiten kommt nichts in den Müll, außer es hat schon Schimmel angesetzt! Verschwendung ist nicht unser Ziel!

    Man kann Speisen vom Vortag durch wenig Kniffe und Methoden verändern, anpassen, sogar zu völlig neuen Gerichten machen. Reste vom Vortag sind kein Tabu in der Küche! Aus unserer Sicht sind sie eine Zutat, die man verwenden kann. Hat man das Rezept einmal ausprobiert, ändert sich sicher die Einstellung zu Resten und dem Wort an sich!

    Die Tortellini kommen natürlich aus der TK, es gibt gute Produkte, man muss sie nur finden. Man kann natürlich Tortellini auch selbst herstellen. Wie das funktioniert, zeigen wir hier. ZUM REZEPT. Man kann sie auch einfrieren und zubereiten, wenn man sie braucht. Wir nennen es Homeoffice der TK!

    In diesem Sinne wünschen wir gutes Gelingen und einen wunderbaren Genussmoment mit Kürbis Tortellini mit Spinat. Mögen die Reste mit euch sein und es schmecken!

    Was dazu zu Kürbis Tortellini mit Spinat?

    Wir essen gerne frisches Brot oder Gebäck dazu. Baguette schmeckt uns am besten zu so Gerichten. Wie man Baguette selbst herstellen kann, zeigen wir hier. ZUM REZEPT

    Folge uns auf Facebook oder stöbere in unseren Rezepten

    Social Media | Autor | Mehr

    Community Video



    graf manuel

    FOOD JOURNALIST | AUTOR | GRÜNDER von aufunser.art

    Ich bin FOOD Journalist, Mitglied beim WJC - Wiener Journalisten Club, Ausweis Nummer: 4796, Hobbykoch und Gourmet. Ich interessiere mich für Rezepte aus der Vergangenheit und schreibe über Genuss, Nostalgie und Lifestyle, berichte von allem, was bei uns so auf den Tisch kommt, was schiefging, was erfolgreich war und was wir gelernt haben! Kulinarik begeistert mich seit vielen Jahren. Die Erfahrung bekam ich durch Lesen, Experimentieren und jahrelanges Üben in der heimischen Küche. Ich besuche kulinarische Veranstaltungen, Lokale, Gastrobetriebe und schreibe über die gemachten Erfahrungen.


      Social Media Profile:


    Rezept Bewertung

    durchschnittliche Bewertung:
    • 5 / 5
    Anzahl Bewertungen:( 1 )
    • Avatar-Foto

      Michaela

      Wow! Super Rezept! Werde ich direkt mal ausprobieren.

      Ciao Michaela

    • Avatar-Foto

      Harald

      Auch wir kennen keine Reste, entweder wird alles aufgegessen auch wenn nichts mehr rein passt oder wir verarbeiten sie weiter! Gutes Rezept. LG

    Bewertung abgeben

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert