AUFUNSERE ART

Backfisch Asiateig, frisch aus Backasia der Stadt des Genusses


Backfisch Asiateig gebacken, das knusprige Vergnügen am Teller! Fisch im Knuspermantel mit Sasam, wer kann da schon "NEIN" sagen?


  • Vorb.
    40 Min
  • Kochen
    10 Min
  • Port.
    4
  • Views
    4.172
Backfisch Asiateig Rezept



Eine Kurze Anmerkung zum Rezept!

Das Rezept ist ein Zubereitungsvorschlag, wie immer, auf unsere Art. Die Gewürze und die Zutaten können auf die eigenen Vorlieben angepasst, ergänzt oder weggelassen werden. Wir wünschen gutes Gelingen bei der Zubereitung unseres Rezeptes!


Für das Rezept brauchen wir:

Zutaten


    Zubereitung

    Fisch im knusprigen Teig, wer kann da schon "NEIN" sagen? Die Zubereitung ist einfach und geht schnell von der Hand. Während der Ruhezeit des Teiges kümmert man sich um die Beilage!

    Teil 1

    Der Teig: Das Ei trennen (Eiweiß und Dotter). Eiweiß steif schlagen, Mehl, Stärke, Backpulver mit Salz und Pfeffer mischen. Das Ganze abwechselnd mit 200 ml Wasser nach und nach unter den Eischnee heben. 6 EL Sesamöl und Sesam leicht unterrühren. Den Teig ca. 30 Minuten stehen lassen.

    Teil 2

    Fischfilet waschen und trocken tupfen. (Sollte es ein TK Filet sein über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen). Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen, durch den Backteig ziehen und in Öl langsam auf beiden Seiten in der Pfanne backen oder frittieren.

    Anmerkung

    Als Beilage empfehlen wir einen Kräuterdipp, Bratkartoffel oder Kartoffelsalat.



    Backfisch Asiateig gebacken, das knusprige Vergnügen am Teller!

    Es knuspert, es kracht! Fisch im Knuspermantel mit Sasam, wer kann da schon „NEIN“ sagen? Ein Vergnügen am Teller. Es eignet sich jeder Fisch für dieses Gericht. Der Teil ist vielseitig und kann nach Wahl mit diversen Kräutern und Gewürzen versetzt werden. Wir wünschen gutes Gelingen!

    Als Beilage empfehlen wir Bratkartoffeln oder Wedges. Wie man diese selber herstellen kann zeigen wir hier! ZUM REZEPT

    Folge uns auf Facebook oder stöbere in unseren Rezepten


    graf manuel

    FOOD JOURNALIST | AUTOR | GRÜNDER von aufunser.art

    Ich bin FOOD Journalist, Mitglied beim WJC - Wiener Journalisten Club, Ausweis Nummer: 4796, Hobbykoch und Gourmet. Ich interessiere mich für Rezepte aus der Vergangenheit und schreibe über Genuss, Nostalgie und Lifestyle, berichte von allem, was bei uns so auf den Tisch kommt, was schiefging, was erfolgreich war und was wir gelernt haben! Kulinarik begeistert mich seit vielen Jahren. Die Erfahrung bekam ich durch Lesen, Experimentieren und jahrelanges Üben in der heimischen Küche. Ich besuche kulinarische Veranstaltungen, Lokale, Gastrobetriebe und schreibe über die gemachten Erfahrungen.


      Social Media Profile:


    Rezept Bewertung

    durchschnittliche Bewertung:
    • 5 / 5
    Anzahl Bewertungen:( 1 )
    • Avatar-Foto

      Der Gilb

      Hört sich sehr interessant an! Eventuell kommt es dem lang gesuchten Frittierteig der China-Restaurants recht nahe, so wie er vor dem Gebrauch heutiger „Panko“ Fertigmischungen war.
      Wird das Dotter nicht gebraucht oder bleibt es letztendlich Bestandteil „des Ganzen“?

      • graf manuel

        Manuel Graf

        Der Dotter wird nicht benötigt, daher wird das Ei auch getrennt! Der Teig ist wie beim Chinesen, genau so, ohne Pankomischung ggg LG

        • Avatar-Foto

          Der Gilb

          Vielen Dank für die flotte, klärende Antwort am Fasten- und Abstinenztag!

    • Avatar-Foto

      Hermann Graf

      Der Teig ist wirklich sehr einfach! Nach dem Ausbacken die Filets auf ein Küchentuch legen und abtropfen lassen wäre noch eine Empfehlung!

      • graf manuel

        Manuel Graf

        Das stimmt! Abtropfen! Leider haben wir den Hinweis vergessen! Danke für die Info!

    Bewertung abgeben

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    18 − siebzehn =

    Bitte um Hilfe

    Bitte deaktivieren Sie den AdBlocker für unsere Webseite. Wir sind auf die Werbeeinnahmen angewiesen, um den Blog zu finanzieren! Für sie entstehen dabei keine Kosten.

    Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!