AUFUNSERE ART

Topfengolatschen, Wiener Klassiker einfach gemacht


Topfengolatschen sind in der Kaffeehauskultur fest verankert! Golatschen und Kaffee sind in der Wiener Kaffeehauskultur eine beliebte Kombination.


  • Vorb.
    20 Min
  • Kochen
    20 Min
  • Port.
    8
  • Views
    7.583
Topfen Golatschn Rezept



Eine Kurze Anmerkung zum Rezept!

Das Rezept ist ein Zubereitungsvorschlag, wie immer, auf unsere Art. Die Gewürze und die Zutaten können auf die eigenen Vorlieben angepasst, ergänzt oder weggelassen werden. Wir wünschen gutes Gelingen bei der Zubereitung unseres Rezeptes!


Für das Rezept brauchen wir:

Zutaten


    Zubereitung

    Topfen, Creme oder etwas Frucht nach Wahl. Die Golatsche geht schnell, einfach und schmeckt. Wir zweigen wie!

    Teil 1

    Die Eier vorerst in Eiklar und zwei Dotter trennen. Das Eiklar verqirlen, das benötigen wir zum verkleben des Teiges. Ein Dotter kommt in die Topfenmassen. Den zweiten Eidotter mit etwas Milch verrühren, damit werden die Golatschen vor dem Backen bestrichen.

    Teil 2

    Den Teig ausrollen und 8 gleich große Stücke schneiden (jede Rolle am Besten, der Länge und Breite nach halbieren). Topfen, Vanillepuddingpulver, Zitronenschale, Vanillezucker, die Butter, Staubzucker und Eidotter vermengen und glatt rühren. Wer sie mag kann zum Schluss noch die Rosinen unterheben.

    Teil 3

    Einen EL der Topfenmassen in der Mitte jedes Teigstückes verteilen. Eine Ecke des Teiges über die Füllung klappen und die Spitze mit Eiklar bestreichen. Die gegenüberliegende Ecke in die Mitte einklappen und auf die bestrichene Teigspitze drücken. Die restlichen Ecken ebenfalls in die Mitte klappen und mit Eiklar kleben. Die Topfengolatschen ca. 15 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen, das Eiklar muss etwas trocknen.

    Teil 4

    Die Golatschen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech mit genügend Abstand verteilen, mit Dotter-Milch-Mischung bestreichen und im vorgeheizten Ofen bei 220° (Ober/Unterhitze) ca. 15 Minuten goldgelb bis braun backen. Fertig!

    Anmerkung

    Ideal für unerwartete Gäste, schnell gemacht und einfach himmlisch im Geschmack.



    Topfengolatschen sind in der Kaffeehauskultur fest verankert!

    Golatschen und Kaffee sind in der Wiener Kaffeehauskultur eine beliebte Kombination. Sie werden in verschiedenen Formen, Größen und Varianten angeboten. Über eine Zutat scheiden sich jedoch die Geister. Rosinen, ein Traum aber auch Alptraum vieler Leute. Mit oder ohne dieser umstrittenen Zutat sind die Topfengolatschen auf jeden Fall ein Genuss!

    Wir verwenden in diesem Rezept der Einfachheit halber fertigen Blätterteig oder Plunderteig (das bleibt jedem selbst überlassen). Natürlich kann man den Teig auch selbst herstellen. Der Aufwand ist entsprechend höher. Wie man den Teig herstellen kann zeigen wir demnächst in diesem Theater! Wir wünschen gutes Gelingen

    Folge uns auf Facebook oder stöbere in unseren Rezepten


    graf manuel

    FOOD JOURNALIST | AUTOR | GRÜNDER von aufunser.art

    Ich bin FOOD Journalist, Mitglied beim WJC - Wiener Journalisten Club, Ausweis Nummer: 4796, Hobbykoch und Gourmet. Ich interessiere mich für Rezepte aus der Vergangenheit und schreibe über Genuss, Nostalgie und Lifestyle, berichte von allem, was bei uns so auf den Tisch kommt, was schiefging, was erfolgreich war und was wir gelernt haben! Kulinarik begeistert mich seit vielen Jahren. Die Erfahrung bekam ich durch Lesen, Experimentieren und jahrelanges Üben in der heimischen Küche. Ich besuche kulinarische Veranstaltungen, Lokale, Gastrobetriebe und schreibe über die gemachten Erfahrungen.


      Social Media Profile:


    Rezept Bewertung

    durchschnittliche Bewertung:
    • 5 / 5
    Anzahl Bewertungen:( 1 )
    • Avatar-Foto

      Hanna Waltermann

      Rosinen sind bei uns kein Problem. Wir lieben sie und geben mehr dazu.

    Bewertung abgeben

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    7 − eins =

    Bitte um Hilfe

    Bitte deaktivieren Sie den AdBlocker für unsere Webseite. Wir sind auf die Werbeeinnahmen angewiesen, um den Blog zu finanzieren! Für sie entstehen dabei keine Kosten.

    Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!