AUFUNSERE ART

Tagliatelle Zucchini Soße, so einfach, so gut, für alle Tage ein Genuss ohne Fleisch!


Pasta macht satt, Pasta macht glücklich, Pasta ist schnell zubereitet, das gilt auch für die Tagliatelle Zucchini Variante. Wunderbar schmackhaft!


  • Vorb.
    10 Min
  • Kochen
    20 Min
  • Port.
    4
  • Views
    82.533
Tagliatelle Zucchini Sosse Rezept



Tagliatelle Zucchini sind wunderbar einfach und gut!

Pasta macht satt, Pasta macht glücklich, Pasta ist schnell zubereitet, das gilt auch für die Tagliatelle Zucchini Variante. Das herzhafte und aromatische Nudelgericht eignet sich für alle Tage, in stressigen Zeiten und es schont auch den Geldbeutel. Wir verwenden in diesem Rezeptvorschlag Zucchini, wer das nicht mag, kann auch anderes Gemüse verwenden.


Für das Rezept brauchen wir:

Zutaten

Nährwerte

Angaben sind Richtwerte!

  • pro 100 g
  • Kalorien
    400 kcal

    Zubereitung

    Pasta, eine sämige Soße und etwas Gemüse, was braucht man mehr? Es reicht und schmeckt!

    Teil 1
    Vorbereitung

    Tagliatelle nach Packungsanleitung im Salzwasser zubereiten. Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Zucchini waschen, vierteln und klein schneiden. Öl in einer tiefen Pfanne oder einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin goldgelb anschwitzen.

    Teil 2
    Garen

    Zucchini zugeben, kurz braten, Crème fraîche unterheben, 1/2 Kelle Nudelwasser zugeben und alles kurz aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer sowie Muskat abschmecken. Die Soße auf die gewünschte Konsistenz reduzieren. Die Tagliatelle mit einer Nudelkelle direkt aus dem Kochwasser zu der Soße geben und alles gut vermengen. Tagliatelle in einem Teller anrichten, mit geriebenem Parmesan garnieren und servieren. Fertig!

    Anmerkung

    Als Beilage empfehlen wir Salat nach Wahl oder etwas Brot bzw. Gebäck. Mahlzeit!



    Gemüse und Pasta, immer ein Genuss!

    Pasta, egal welche Art, Käse und Gemüse, in unserem Fall Zucchini, sind ein unzertrennliches Paar. Ich kenne keine Pasta, in der nicht zumindest ein Hauch von Käse enthalten ist! Ich kenne keine Variante, die man nicht zumindest mit Käse garniert. Parmesan, Bergkäse, Gorgonzola und unzählige Varianten von Käse werden in einer Pasta verarbeitet, sowohl sichtbar als auch unsichtbar, auf jeden Fall schmeckbar.

    Zucchini ist sehr mild im Geschmack. Kein Problem, es gibt ja auch Gewürze und Kräuter. In diesem Rezept verwenden wir neben Salz und Pfeffer auch Muskat, man kann gerne noch einige Gewürze bzw. Kräuter nach Wahl zugeben. Die Pasta ist sehr geduldig.  Es müssen auch nicht unbedingt Tagliatelle sein. Das Gericht funktioniert und schmeckt auch mit Spaghetti oder anderen Nudelsorten.

    Manchmal, wenn wir Fleischfreaks zu Gast haben, geben wir frischen Schinken oder Speck dazu. Kurz in einer eigenen Pfanne geröstet und extra serviert kann man beide Food-Fraktionen, Fleischliebhaber und Vegetarier, damit bedienen. Die Beilage reicht von Salat bis Brot, beides auch extra serviert. In diesem Sinne wünschen wir einen wunderbaren Genussmoment und gutes Gelingen bei der Tagliatelle Zucchini Pasta!

    Was dazu zu Tagliatelle Zucchini?

    Zu diesem Gericht empfehlen wir unseren beliebten Gurkensalat mit Rahm oder Brot! Wie man den Salat selbst herstellen kann, zeigen wir hier. ZUM REZEPT

    Folge uns auf Facebook oder stöbere in unseren Rezepten

    Social Media | Autor | Mehr


    graf manuel

    FOOD JOURNALIST | AUTOR | GRÜNDER von aufunser.art

    Ich bin FOOD Journalist, Mitglied beim WJC - Wiener Journalisten Club, Ausweis Nummer: 4796, Hobbykoch und Gourmet. Ich interessiere mich für Rezepte aus der Vergangenheit und schreibe über Genuss, Nostalgie und Lifestyle, berichte von allem, was bei uns so auf den Tisch kommt, was schiefging, was erfolgreich war und was wir gelernt haben! Kulinarik begeistert mich seit vielen Jahren. Die Erfahrung bekam ich durch Lesen, Experimentieren und jahrelanges Üben in der heimischen Küche. Ich besuche kulinarische Veranstaltungen, Lokale, Gastrobetriebe und schreibe über die gemachten Erfahrungen.


      Social Media Profile:


    Rezept Bewertung

    durchschnittliche Bewertung:
    • 5 / 5
    Anzahl Bewertungen:( 1 )
    • Avatar-Foto

      Gerhard K

      Creme Fraiche ist die Fette Variante der Sahne, kann man aber gerne machen, Fett ist Träger von Geschmack! LG

    Bewertung abgeben

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    5 + neunzehn =

    Bitte um Hilfe

    Bitte deaktivieren Sie den AdBlocker für unsere Webseite. Wir sind auf die Werbeeinnahmen angewiesen, um den Blog zu finanzieren! Für sie entstehen dabei keine Kosten.

    Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!