AUFUNSERE ART

Tafelspitz Dillsoße, der Klassiker aus Omas Rezeptbuch, einfach erklärt!


Tafelspitz Dillsoße: ein beliebtes Stück vom Rind, gerne in der Wiener Küche verwendet, harmoniert optimal mit einer leichten Dill Soße.


  • Vorb.
    20 Min
  • Kochen
    2 Std. 30 M
  • Port.
    4
  • Views
    15.854
Tafelspitz Dillsoße Rezept

Für das Rezept brauchen wir:

Zutaten

Nährwerte

Angaben sind Richtwerte!

  • pro 100 g
  • Kalorien
    620 kcal

    Zubereitung

    Der Klassiker aus Omas Rezeptbuch, einfach erklärt. Wir wünschen gutes Gelingen!

    Teil 1
    Vorbereitung

    Zwiebel halbieren und in einem tiefen Topf ohne Öl an den Schnittflächen dunkel anbraten und auf die Seite geben. Wurzelgemüse putzen und schälen, falls nötig. Lauch waschen und in grobe Stücke schneiden. Fleisch waschen und trocken tupfen. In einem Suppentopf ca. 3 Liter Wasser mit Wurzelgemüse, Lauch, Zwiebel (inkl. Schale), Lorbeerblätter, Pfefferkörner aufkochen. Fleisch und Knochen dazugeben, Hitze reduzieren und ca. 2 Stunden köcheln lassen.

    Teil 2
    Garen

    Zu Beginn den aufsteigenden Schaum abschöpfen. Nach ca. 1,5 Stunden der Garzeit die Suppe kräftig salzen. Ist das Fleisch weich gegart, herausnehmen und quer zur Faser in Scheiben schneiden. Kartoffel schälen, in Stücke schneiden und im Salzwasser oder im Dämpfer zubereiten. Rindsuppe für die Soße entnehmen. Dill waschen, trocken tupfen und fein hacken. In einem Topf die Butter zerlassen, Mehl zugeben und kurz rösten. Mit der Suppe (ca. 600 ml) aufgießen. Alles gut mit einem Schneebesen vermengen, um Klumpen zu vermeiden. Milch unterrühren, Dill zugeben und mit Salz, Pfeffer sowie Muskat abschmecken. Bei mittlerer Hitze 5 bis 6 Minuten köcheln lassen. Fertig!

    Anmerkung

    Als Vorspeise etwas von der Suppe mit diversen Einlagen wie Fritatten, Backerbsen oder Leberknödel reichen. Mahlzeit!


    Tafelspitz Dillsoße, zartes Fleisch badet in schmackhafter Soße, ein Traum

    Tafelspitz Dillsoße zeichnet sich durch sein zartes und saftiges Rindfleisch sowie die cremige Dillsoße aus, die eine erfrischende Note verleiht. Es ist ein festlicher Genuss und ein Klassiker der österreichischen Küche, der bei besonderen Anlässen und in traditionellen Gasthäusern gerne serviert wird. Der Tafelspitz ist ein mageres, aber saftiges Stück Fleisch von Rind!

    Die Herkunft, die Tradition!

    Die österreichische Küche hat historische Wurzeln und wurde über die Jahrhunderte hinweg von verschiedenen kulinarischen Einflüssen geprägt. Die Verwendung vom Tafelspitz und Dill in der Küche sind Teil dieser langen kulinarischen Geschichte. Obwohl Tafelspitz in Dillsoße ein österreichisches Nationalgericht ist, wird es auch in anderen deutschsprachigen Regionen, wie Bayern in Deutschland, geschätzt und kann leichte Variationen in der Zubereitung und Präsentation aufweisen.

    Tafelspitz ist eine Bezeichnung für das zarte Fleischstück aus der Rindernuss. Der Name „Tafelspitz“ stammt wahrscheinlich aus der Zeit der Habsburger-Monarchie, als es üblich war, den besten Teil des Fleisches, das „Spitz“ genannt wurde, für festliche Tafeln oder Feiern zu reservieren. Dieses Stück Rindfleisch war von hoher Qualität und wurde traditionell in Brühe gekocht.

    Die Kombination von Tafelspitz mit Dillsoße könnte im Laufe der Zeit auf die Kreativität von Köchen zurückzuführen sein. Dill ist ein häufig verwendetes Kraut in der österreichischen Küche, und es verleiht der Soße eine frische Kräuternote. Dillsoße ergänzt das zarte Rindfleisch perfekt und bietet einen interessanten Geschmackskontrast.

    Was dazu zu Tafelspitz Dillsoße?

    Zu diesem Gericht empfehlen wir unseren beliebten Gurkensalat mit Rahm oder Brot! Wie man den Salat selbst herstellen kann, zeigen wir hier. ZUM REZEPT

    Folge uns auf Facebook oder stöbere in unseren Rezepten

    Social Media | Autor | Mehr

    Community Video



    graf manuel

    FOOD JOURNALIST | AUTOR | GRÜNDER von aufunser.art

    Ich bin FOOD Journalist, Mitglied beim WJC - Wiener Journalisten Club, Ausweis Nummer: 4796, Hobbykoch und Gourmet. Ich interessiere mich für Rezepte aus der Vergangenheit und schreibe über Genuss, Nostalgie und Lifestyle, berichte von allem, was bei uns so auf den Tisch kommt, was schiefging, was erfolgreich war und was wir gelernt haben! Kulinarik begeistert mich seit vielen Jahren. Die Erfahrung bekam ich durch Lesen, Experimentieren und jahrelanges Üben in der heimischen Küche. Ich besuche kulinarische Veranstaltungen, Lokale, Gastrobetriebe und schreibe über die gemachten Erfahrungen.


      Social Media Profile:


    Rezept Bewertung

    durchschnittliche Bewertung:
    • 5 / 5
    Anzahl Bewertungen:( 1 )
    • Avatar-Foto

      Waltraud Fassler

      Genau so muss das sein! Man muss nicht immer braten, schmoren oder sonst was, es geht auch gekocht ganz gut. LG

    Bewertung abgeben

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert