Logo auf unsere Art

Speed Burger, DIY fast, einfach und schnell, selbst zubereitet

Speed Burger Rezept
  • Vorb.
    10 Min
  • Kochen
    15 Min
  • Port.
    4
  • View
    979



Speed Burger, der Name ist Programm, schnell und einfach!

Man hat oft Gusto auf einen frischen, saftigen Burger, die nächste Gelegenheit ist weit weg, man hat keine Lust zu fahren! Dann macht man ihn eben schnell und einfach selbst. Die Zutaten hat man fast immer parat und mit den Brötchen kann man variieren. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Hier ist unser Vorschlag für den wahrscheinlich schnellsten Burger der Welt!

Laugensemmel, Hackfleisch, eine schnelle Soße, Käse und ein paar geröstete Zwiebel ergeben einen einfachen und schmackhaften Leckerbissen den man schnell zubereiten kann. Das Gericht macht nicht nur satt sondern sorgt auch für Glückshormone und Zufriedenheit. Genuss ist und bleibt eben eine Lebenseinstellung! Wir wünschen gutes Gelingen!


Was dazu zum Speed Burger?

Als Beilage empfehlen wir unsere Kartoffel Wedges. Wie man diese einfach und schnell zubereiten kann zeigen wir hier! ZUM REZEPT


zum Rezept springen



Folge uns auf Facebook oder stöbere in unseren Rezepten


Für das Rezept brauchen wir:


Zutaten

Nährwerte

Angaben sind Richtwerte!

  • pro 100 g
  • Kalorien
    450 kcal

    Zubereitung

    Wahrscheinlich der schnellste Burger der Welt, zuhause einfach und schnell gemacht. Wie Erfolg und guten Appetit!

    Teil 1
    Vorbereitung

    Vorbereitung: Tomaten waschen, Strunk entfernen und in Scheiben schneiden. Zwiebel sowie Knoblauch schälen und sehr fein schneiden. Salat waschen und trocken tupfen. Laugensemmeln (Laugenbrötchen) halbieren und zur Seite stellen.

    Teil 2
    Zubereitung

    Die Soße: In einer Pfanne die Butter erhitzen und die Zwiebel goldgelb braten. Knoblauch hinzufügen, kurz anbraten und mit Sojasoße ablöschen. Pfanne zur Seite stellen und kurz abkühlen lassen. In einer Schüssel, Ketchup, Mayonnaise sowie Kräuter vermengen, Zwiebel-Knoblauch Mischung unterrühren und mit Pfeffer abschmecken.

    Teil 3
    Weiter in der Zubereitung

    Das Fleisch: Das Faschierte (Hackfleisch) in einer Schüssel leicht durchkneten und in 4 große Portionen a 150g teilen. In der Hand pro Portion eine Kugel formen und diese anschließend zu einem 2 bis 3 cm dicken Patty flach drücken.

    Teil 4
    Weiter in der Zubereitung

    Zubereitung: Ofen auf 120° vorheizen. In einer Grillpfanne (oder normalen Pfanne wenn man keine Grillpfanne hat) die Patties verteilen. Rosmarinzweig in die Pfanne geben und die Patties braten (ca. 2 Minuten). Die Patties wenden wenn an der Oberfläche etwas Flüssigkeit austritt und kurz weiter braten. Patties aus der Pfanne nehmen, mit Käsescheiben belegen und im Ofen kurz backen bis der Käse geschmolzen ist. Speckstreifen in der Pfanne knusprig von beiden Seiten braten. Brötchen zugeben und auf den Schnittseiten kurz in der Pfanne rösten.

    Teil 5
    Garen

    Brötchen aus der Pfanne nehmen, Salat darauf verteilen, mit 2 Tomatenscheiben belegen. Darauf gebratenen Speck, einen EL Soße, Pattie drauf legen, mit Meersalz bestreuen und oben Drauf den Deckel der Laugensemmel. Auf einem Brett oder kleinem Teller mit Pommes servieren. Fertig!

    Anmerkung

    Als Beilage empfehlen wir unsere Kartoffel Wedges! Man kann auch Pommes oder etwas marinierten Blattsalat reichen. Mahlzeit!



    Man kann uns mit einem Klick auf SPENDEN mit einem Betrag in gewünschter Höhe unterstützen und den Blog sowie unsere Arbeit fördern. Ein Rezept, ein Beitrag hat gefallen? Wir freuen uns über eine kleine Anerkennung.
    Vielen herzlichen Dank!


    Ich bin ein Hobbykoch und Gourmet. Ich interessiere mich für Rezepte aus der Vergangenheit und das Leben der Menschen. Ich rede über Genuss, Nostalgie und Lifestyle! Ich berichte von Allem was bei uns so auf den Tisch kommt, was schief ging, was erfolgreich war und was wir gelernt haben!

      weitere Köstlichkeiten

      Rezept Bewertung

      durchschnittliche Bewertung:
      • 5 / 5
      Anzahl Bewertungen:( 1 )
      • Waltraud Heiß

        Laugengebäck als Bun zu verwenden ist eine klasse Idee, danke.

      Bewertung abgeben

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.