AUFUNSERE ART

Rindschnitzel Gemüsesoße, einfach ein zarter Traum am Genusstisch der Familie


Rindschnitzel gehören bei uns auf den Speiseplan! Zartes Fleisch, sämige Soße, Knödel und viel harmonierende Aromen schmeicheln Gaumen....


  • Vorb.
    20 Min
  • Kochen
    2 Std.
  • Port.
    4
  • Views
    19.941
geschmorte Rindschnitzel in Wurzelsoße Rezept



Rindschnitzel gehören bei uns einfach auf den Speiseplan!

Zartes Fleisch, sämige Soße, etwas Reis und viel harmonierende Aromen schmeicheln dem Gaumen. Dieses Gericht garantiert das kulinarische Glück und fördert die Zufriedenheit. Die Zubereitung ist einfach, das Gericht braucht aber seine Zeit. Wie sagte Udo Jürgens einst in seinem Lied? "1000 Jahre sind ein Tag" - Zeit sollte keine Rolle spielen, betrachtet man das Ergebnis! Wir wünschen gutes Gelingen!


Für das Rezept brauchen wir:

Zutaten

Nährwerte

Angaben sind Richtwerte!

  • pro 100 g
  • Kalorien
    650 kcal

    Zubereitung

    Zartes Fleisch, sämige Soße und fluffige Knödel, mehr braucht man nicht um kulinarisch glücklich zu sein! Wir wünschen gutes Gelingen!

    Teil 1
    Vorbereitung

    Schalotten schälen und klein schneiden. Karotte, Sellerieknolle sowie Petersilienwurzel waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden. In einer großen und tiefen Pfanne das Öl erhitzen und die Schnitzel kurz von beiden Seiten scharf anbraten. Fleisch aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen. In der Pfanne die Zwiebel (Schalotten) anschwitzen, Gemüse (Karotte, Sellerie, Petersilienwurzel) zugeben und kurz anbraten. Tomatenmark unterrühren. Mit Rotwein ablöschen und einige Minuten köcheln lassen.

    Teil 2
    Garen

    Mit der Rindsuppe (Brühe) aufgießen. Lorbeerblatt zugeben und mit Salz sowie Pfeffer abschmecken. Hitze reduzieren und alles ca. 2 Stunden zugedeckt schmoren lassen. Das Fleisch erneut aus der Pfanne nehmen, Lorbeerblatt entfernen, mit einem Stabmixer die Soße leicht pürieren und mit Creme Frainche verfeinern. Fleisch wieder zugeben und noch ca. 5 Minuten köcheln lassen. Am Teller mit Reis und Erbsen servieren, fertig!

    Anmerkung

    Als zusätzliche Beilage empfehlen wir marinierten Blattsalat!



    Rind war in unserer Familie etwas besonderes!

    Rind war und ist immer etwas teurer als andere Fleischsorten. Rind war daher in meiner Kindheit in unserer Familie selten am Speiseplan zu finden. Rindschnitzel gab es zu besonderen Anlässen wie Familienfesten, Geburtstagen oder Hochzeiten. Oma aber auch meine Mutter beherrschten das Schmoren und bereiteten immer eine tolle Soße, dazu gabe es entweder Knödel, Teigwaren oder wie hier, Reis mit Erbsen!

    Später als ich ein junger Mann war, entdeckten wir das Pferdefleisch, es ist noch zarter, war damals auch günstiger und vom Geschmack her ähnlich dem Rind. Die Großmutter meiner Frau hatte Ihre Wohnung direckt neben der Pferdefleischerei und versorgte uns immer. wenn sie auf Besuch kam. mit Pferdeschnitzel statt Rindschnitzel. Sie kam oft, Fleisch hatten wir also genug. Jeder in der Großfamilie, Oma, Opa, Tanten, Onkel und wir Kinder liebten diese Momente in denen es das rare Fleisch gab und die Familie zusammen an einem Tisch gegessen hat.

    Der einzige Ort an dem der Tisch so groß war, dass alle Platz finden konnten, war bei Oma am Gemeinschaftshof. In Ihrer kleinen Wohnung mit genau drei Zimmern, einer Wohnküche, einem Wohnschlafzimmer und einem Schlaf-Kinderzimmer für meine jungen Tanten! Der Tisch und die Küche waren der größte und wichtigste Raum überhaupt.


    Was dazu zu Rindschnitzel?

    Wir servieren gerne unsere beliebten Reis mit Erbsen zu dem Gericht. Wie man die Beilage selbst herstellen kann zeigen wir hier. ZUM REZEPT



    Folge uns auf Facebook oder stöbere in unseren Rezepten


    Social Media | Autor | Mehr



    graf manuel

    FOOD JOURNALIST | AUTOR | GRÜNDER von aufunser.art

    Ich bin FOOD Journalist, Mitglied beim WJC - Wiener Journalisten Club, Ausweis Nummer: 4796, Hobbykoch und Gourmet. Ich interessiere mich für Rezepte aus der Vergangenheit und schreibe über Genuss, Nostalgie und Lifestyle, berichte von allem, was bei uns so auf den Tisch kommt, was schiefging, was erfolgreich war und was wir gelernt haben! Kulinarik begeistert mich seit vielen Jahren. Die Erfahrung bekam ich durch Lesen, Experimentieren und jahrelanges Üben in der heimischen Küche. Ich besuche kulinarische Veranstaltungen, Lokale, Gastrobetriebe und schreibe über die gemachten Erfahrungen.


      Social Media Profile:


    Rezept Bewertung

    durchschnittliche Bewertung:
    • 5 / 5
    Anzahl Bewertungen:( 1 )
    • Avatar-Foto

      Helga Worm

      Ja so kennen wir das auch. Eine Gaumenfreude, wunderbar.

    Bewertung abgeben

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    20 − vierzehn =

    Bitte um Hilfe

    Bitte deaktivieren Sie den AdBlocker für unsere Webseite. Wir sind auf die Werbeeinnahmen angewiesen, um den Blog zu finanzieren! Für sie entstehen dabei keine Kosten.

    Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!