AUFUNSERE ART

Pljeskavica Burger, Genuss vom Grill, einfach und super lecker, von mild bis scharf!


Hackfleisch, Gewürze, Käse und weitere Zutaten bilden den Pljeskavica Burger. Das gegrillte Laibchen, der Klassiker aus der Balkanküche, To Go!


  • Vorb.
    10 Min
  • Kochen
    20 Min
  • Port.
    4
  • Views
    2.418
Pljeskavica Burger Abbildung 2



Pljeskavica Burger, der Klassiker vom Balkan to go!

Hackfleisch, Gewürze, Käse und weitere Zutaten bilden den Pljeskavica Burger. Das gegrillte Laibchen, der Klassiker aus der Balkanküche, To Go! Alles was man braucht, alles was schmeckt in einem Fladenbrot, man schmatzt den Burger ratz fatz weg. Manchmal werden es auch zwei Stück oder zumindest teilt man sein einen Weiteren.


Für das Rezept brauchen wir:

Zutaten

Nährwerte

Angaben sind Richtwerte!

  • pro 100 g
  • Kalorien
    320 kcal

    Zubereitung

    Pljeskavica to Go, alles was so schmeckt und tropft in einem Fladenbrot versteckt. So muss das sein!

    Teil 1
    Vorbereitung

    Zwiebel schälen. 1 Zwiebel klein schneiden. restliche Zwiebel in feine Scheiben schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. In einer Schüssel Hackfleisch, Knoblauch, kleingeschnittene Zwiebel, Paprikapulver, Salz und Pfeffer gut vermischen, Laibchen formen und flach drücken. Auf einer Hälfte der Laibchen den in Scheiben geschnittenen Schafkäse legen und zusammenklappen. Das Ganze noch in Form bringen, leicht mit Öl bestreichen und auf den Grillrost legen - beidseitig grillen oder in einer Pfanne im heißen Öl ausbacken.

    Teil 2
    Garen

    Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Salatblätter waschen und trocken tupfen. Fladenbrot halbieren. Die Unterseite mit einem Salatblatt garnieren. Pro Fladen einen EL Ajvar verstreichen. Zwiebelringe verteilen, Tomatenscheiben verteilen. Darauf etwas gehobeltes Kraut verteilen. Zum Schluss das gegrillte oder gebratene Pljeskavica Laibchen platzieren, Deckel drauf und fertig!

    Anmerkung

    Als Beilage empfehlen wir Salat nach Wahl oder den einen oder anderen Dipp. Mahlzeit!



    Pljeskavica, mehr als nur ein Patty!

    Hackfleisch, aus RInd und Lamm, in manchen Regionen auch mit Schwein, etwas Schafkäse als Füllung, pikante Gewürze und Zwiebel, so stellt sich das beliebte Laibchen aus dem Balkan dar. Was in Österreich das Faschierte Laibchen bzw. in Deutschland die Frikadelle ist, ist in den Ländern des Balkan Pljeskavica. Es ist tief in der Kultur der besagten Länder verankert.

    Jeder kennt das Gericht, das Laibchen aus dem Urlaub, zum Beispiel in Kroatien. Dazu gibt es oft paprizierten Reis (Djuvec Reis) oder Pommes. Wir packen das beliebte Laibchen in ein Fladenbrot und garnieren es mit einigen weiteren Zutaten. Das Fladenbrot funktioniert quasi, wie bei einem Burger, als Serviette, Tropftasse und Handschutz.

    Das Rezept ist ein Vorschlag, die Zutaten können an den eigenen Gusto und Geschmack angepasst werden. Es gibt keine kulinarischen Gesetze, kein Original, kein das muss so sein. Es ist ein Universalburger, einfach experimentieren und das Gute abspeichern. Wir haben es wie immer auf unsere Art gemacht. In diesem Sinne wünschen wir einen wunderbaren Genussmoment und gutes Gelingen.

    Was dazu zu Pljeskavica Burger?

    Als Beilage empfehlen wir unseren beliebten Tomaten Fisolen Salat. Wie man den Salat selbst herstellen kann zeigen wir hier. ZUM REZEPT.

    Folge uns auf Facebook oder stöbere in unseren Rezepten

    Social Media | Autor | Mehr


    graf manuel

    FOOD JOURNALIST | AUTOR | GRÜNDER von aufunser.art

    Ich bin FOOD Journalist, Mitglied beim WJC - Wiener Journalisten Club, Ausweis Nummer: 4796, Hobbykoch und Gourmet. Ich interessiere mich für Rezepte aus der Vergangenheit und schreibe über Genuss, Nostalgie und Lifestyle, berichte von allem, was bei uns so auf den Tisch kommt, was schiefging, was erfolgreich war und was wir gelernt haben! Kulinarik begeistert mich seit vielen Jahren. Die Erfahrung bekam ich durch Lesen, Experimentieren und jahrelanges Üben in der heimischen Küche. Ich besuche kulinarische Veranstaltungen, Lokale, Gastrobetriebe und schreibe über die gemachten Erfahrungen.


      Social Media Profile:


    Rezept Bewertung

    durchschnittliche Bewertung:
    • 5 / 5
    Anzahl Bewertungen:( 1 )
    • Avatar-Foto

      Hermann Sotzer

      Wow, das klingt wunderbar und einfach. Das werde ich am Wochenende ausprobieren.

    Bewertung abgeben

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    zehn + 7 =

    Bitte um Hilfe

    Bitte deaktivieren Sie den AdBlocker für unsere Webseite. Wir sind auf die Werbeeinnahmen angewiesen, um den Blog zu finanzieren! Für sie entstehen dabei keine Kosten.

    Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!