AUFUNSERE ART

geschmorter Schweinenacken aus dem Bräter, Genuss pur, sanft geschmort in 3 Stunden!


Geschmorter Schweinenacken, ein unterschätztes, aber vielseitiges Stück Fleisch aus dem Nackenbereich des Schweines. Optimal zum Schmoren.


  • Vorb.
    20 Min
  • Kochen
    3 Std.
  • Port.
    4
  • Views
    2.158
geschmorter Schweineschopf Rezept, Rezepte für Schmorgerichte



Geschmorter Schweinenacken, ein Festtagsschmaus!

Schmoren ist eine sanfte Garmethode, schmoren ist einfach, so auch das Rezept für geschmorter Schweinenacken. Die meiste Arbeit verursacht die Vorbereitung, das Schneiden der Zutaten, ist erst einmal alles im Bräter braucht es nur noch Zeit um das Gericht seiner Vollendung zuzuführen, um ein wunderbar zartes Fleisch in einer herrlichen Soße zu zaubern.


Für das Rezept brauchen wir:

Zutaten

Nährwerte

Angaben sind Richtwerte!

  • pro 100 g
  • Kalorien
    560 kcal

    Zubereitung

    Schweinenacken eignet sich perfekt zum Schmoren, die Vorbereitungen gehen schnell von der Hand!

    Teil 1
    Vorbereitung

    Zwiebel sowie Knoblauch schälen und klein schneiden. Suppengemüse waschen, schälen und klein schneiden. (Das Gemüse besteht meistens aus Karotten, Sellerie, Lauch, Petersilienwurzel, man kann aber auch Gemüse nach Belieben verwenden). In einem Bräter das Öl erhitzen und die Zwiebel darin anschwitzen. Gemüse zugeben und kurz rösten. Knoblauch unterheben und kurz mitbraten.

    Teil 2
    Garen

    Tomatenmark und Paprikapulver zugeben und kurz rösten. Mit Rotwein ablöschen und den Schweinenacken auf das Gemüsebett legen. Mit Salz und Pfeffer würzen, Majoran sowie das Lorbeerblatt zugeben und mit Suppe aufgießen. Das Fleisch bei mittlerer Hitze, zugedeckt, 2,5 Stunden sanft schmoren. Fleisch aus dem Bräter nehmen und zur Seite stellen. Lorbeerblätter entfernen. Crème fraîche unterheben und die Masse mit dem Pürierstab zu einer sämigen Soße verarbeiten. Fleisch in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, in die Soße geben und 5 bis 10 Minuten bei schwacher Hitze fertig garen. Mahlzeit!

    Anmerkung

    Als Beilage, Kroketten, Kartoffelpüree, Knödel aller Art oder einfach nur etwas Salat. Mahlzeit!



    Schweinenacken, oft unterschätzt!

    Schweinenacken ist ein Stück Fleisch vom Rücken des Schweins, genauer gesagt aus dem Nackenbereich. Es ist ein saftiges und schmackhaftes Fleisch, das sich gut zum Braten, Grillen oder Schmoren eignet.

    Die Geschichte des Schweinenackens reicht weit zurück. Menschen haben Schweine schon seit Tausenden von Jahren als Nutztiere gehalten. Ursprünglich wurden Schweine wegen ihrer Vielseitigkeit geschätzt – sie liefern nicht nur Fleisch, sondern auch Fett für verschiedene Zwecke. Im Laufe der Zeit hat sich die Zubereitung von Schweinefleisch in verschiedenen Kulturen weiterentwickelt. In einigen Regionen wird es traditionell gewürzt und gegrillt, während es anderswo vielleicht geschmort oder geräuchert wird.

    In vielen Kulturen hat Schweinefleisch eine wichtige Rolle in der Ernährung gespielt. Es ist reich an Proteinen und Nährstoffen, was es zu einer wertvollen Nahrungsquelle macht. Durch verschiedene Zubereitungsarten und Gewürzmischungen hat sich der Schweinenacken zu einer vielseitigen Zutat in zahlreichen Gerichten entwickelt, von traditionellen bis zu modernen kulinarischen Kreationen ist alles dabei.

    In diesem Sinne wünschen wir gutes Gelingen, viel Spaß beim Nachkochen und einen wunderbaren Genussmoment. Das Rezept für geschmorter Schweinenacken ist ein Vorschlag, wie immer auf unsere Art. Das Rezept kann aber gerne an die eigenen Vorlieben der Gemüsesorten und der Gewürze angepasst werden. Es geht auch ohne Wein, verwendet einfach mehr von der Suppe, egal ob Suppe von Rind oder Gemüsesuppe!

    Was dazu zu geschmorter Schweinenacken?

    Wir reichen gerne unser frisches und fluffiges Kartoffelpüree dazu oder Kroketten. Wie man das Püree selbst herstellen kann, zeigen wir hier. ZUM REZEPT

    Folge uns auf Facebook oder stöbere in unseren Rezepten

    Social Media | Autor | Mehr


    graf manuel

    FOOD JOURNALIST | AUTOR | GRÜNDER von aufunser.art

    Ich bin FOOD Journalist, Mitglied beim WJC - Wiener Journalisten Club, Ausweis Nummer: 4796, Hobbykoch und Gourmet. Ich interessiere mich für Rezepte aus der Vergangenheit und schreibe über Genuss, Nostalgie und Lifestyle, berichte von allem, was bei uns so auf den Tisch kommt, was schiefging, was erfolgreich war und was wir gelernt haben! Kulinarik begeistert mich seit vielen Jahren. Die Erfahrung bekam ich durch Lesen, Experimentieren und jahrelanges Üben in der heimischen Küche. Ich besuche kulinarische Veranstaltungen, Lokale, Gastrobetriebe und schreibe über die gemachten Erfahrungen.


      Social Media Profile:


    Rezept Bewertung

    durchschnittliche Bewertung:
    • 5 / 5
    Anzahl Bewertungen:( 1 )
    • Avatar-Foto

      Michael W.

      Soßen aus Gemüse, viel Zwiebel und dem Fleischsaft, der beim Schmoren in die Soße gelangt sind einfach nur wunderbar!

    Bewertung abgeben

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    eins × 5 =

    Bitte um Hilfe

    Bitte deaktivieren Sie den AdBlocker für unsere Webseite. Wir sind auf die Werbeeinnahmen angewiesen, um den Blog zu finanzieren! Für sie entstehen dabei keine Kosten.

    Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!