falscher Hase, einfach, ganz schön falsch würde Oma sagen!

Faschierter Braten Gemüse Soße Rezept
  • Vorarbeit
    20 Min
  • Kochzeit
    40 Min
  • Portion
    4
  • Besuche
    205

falscher Hase, einfach, ganz schön falsch würde Oma sagen!

“Ei oder kein Ei, dass ist hier die Frage”, würde ein alter Dichter sagen! Es bleibt jedem selbst überlassen diese Frage für sich zu beantworten. Hier die Variante ohne Ei, man kann aber in diesem Rezept noch hart gekochte Eier in den Braten hinzufügen dann ist der Hase nicht mehr ganz so falsch! Schmecken wird es trotzdem!

Folge uns auf Facebook oder stöbere in unseren Rezepten

Zutaten

Zubereitung

Hier die Variante ohne Ei, man kann aber in diesem Rezept noch hart gekochte Eier in den Braten hinzufügen dann ist der Hase nicht mehr ganz so falsch! Schmecken wird es trotzdem!

Teil 1

Semmel im warmen Wasser einweichen. 1 Zwiebel und Knoblauch schälen. Zwiebel, den Knoblauch und die Oliven fein schneiden. Die Kräuter (Thymian und Petersilie) von den Stielen zupfen und fein hacken. Suppengemüse putzen und würfelig schneiden. Rote und Gelbe Paprika waschen, putzen und in kleine Würfelig schneiden. Fenchel putzen, waschen und ebenfalls würfelig schneiden.

Teil 2

Ofen auf 200° vorheizen (Umluft 180°). Die Semmel ausdrücken, mit Zwiebel, Knoblauch, Kräutern, Oliven, Paprikawürfel und Eiern unter das Hackfleisch mengen. Die Masse mit Salz und Pfeffer würzen, zu einem Laib formen, mit Speck umwickeln und in einen Bräter geben. Das Suppengemüse sowie den geschnittenen Fenchel hinzugeben, mit 1/8 Liter Wasser aufgießen. Olivenöl zugeben. Den Braten ca 30 Minuten backen.

Teil 3

Die restlichen Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. In Mehl wenden und in der Pfanne mit Öl goldgelb ausbacken. Den Braten aus dem Ofen nehmen, den Sud mit dem Suppengemüse in eine Schüssel geben und mit dem Stabmixer pürieren bis eine sämige Soße entsteht. Ist die Soße zu dich mit etwas Wasser oder Brühe aufgießen und erneut mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Braten in Scheiben schneiden und mit der Soße, den Röstzwiebeln und Püree servieren. Fertig!

Anmerkung

Als Beilage empfehlen wir Kartoffel oder Selleriepüree und marinierten Blattsalat.

Ich bin ein Hobbykoch und Gourmet. Ich interessiere mich für Rezepte aus der Vergangenheit und das Leben der Menschen. Ich rede über Genuss, Nostalgie und Lifestyle! Ich berichte von Allem was bei uns so auf den Tisch kommt, was schief ging, was erfolgreich war und was wir gelernt haben!

weitere Köstlichkeiten

Rezept Bewertung

durchschnittliche Bewertung:
  • 5 / 5
Anzahl Bewertungen:( 1 )
  • Manuel

    Wir mögen alle Varianten des Braten! Je mehr Gewürze desto besser.

Bewertung abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.