AUFUNSERE ART

Bulgogi, der koreanische Klassiker aus Rind, Steak einmal anders, fertig in 20 Minuten!


Bulgogi ist es eines der bekanntesten koreanischen Speisen. Das Gericht gibt es schon seit Tausenden von Jahren. Regionale Abwandlung ist ...


  • Vorb.
    10 Min
  • Kochen
    10 Min
  • Port.
    4
  • Views
    2.988
Bulgogi Rezept

Für das Rezept brauchen wir:

Zutaten

Nährwerte

Angaben sind Richtwerte!

  • pro 100 g
  • Kalorien
    235 kcal

    Zubereitung

    Rind in koreanischer Zubereitung ist die kulinarische Perfektion. So würden wir das Gericht beschrieben.

    Teil 1
    Vorbereitung

    Zwiebel schälen und klein schneiden, Frühlingszwiebel waschen und in feine Ringe schneiden. Karotten waschen, schälen und in feine Streifen schneiden. Knoblauch schälen und fein schneiden. Ingwer schälen und fein hacken. Apfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Sojasoße, braunen Zucker, Reiswein, Apfel, Knoblauch, Ingwer sowie Pfeffer in den Mixer oder eine Küchenmaschine geben und zu einer feinen Marinade verarbeiten. Rindfleisch in dünne Streifen schneiden und in eine große Schüssel geben. Die Marinade über das Fleisch gießen und alles gut vermengen. (die Marinade etwas ins Fleisch einmassieren). Sesamöl dazugeben und unter das Fleisch mischen.

    Teil 2
    Garen

    Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und mindestens 4 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. (besser noch über Nacht, sofern so viel Zeit vorhanden ist). Eine Pfanne, bei mittlerer Hitze, vorheizen. Öl zugeben und gut in der Pfanne verteilen. Zwiebel und Karotten kurz anschwitzen. Fleisch in der Pfanne scharf anbraten. Fleisch und Gemüse braten (mittlerer Hitze 3 bis 5 Minuten) bis das Fleisch und das Gemüse den gewünschten Gargrad erreicht haben. Pfanne immer wieder schwenken oder umrühren. Die Sesamkörner dazugeben und alles gut vermengen. Bulgogi in einer Schüssel mit Reis anrichten, mit Frühlingszwiebel garnieren und servieren!

    Anmerkung

    Als Beilage, Reis, Brot, Nudeln, was auch immer schmeckt. Mahlzeit!


    Bulgogi ist soooo Mhhhhhh!

    Bulgogi ist zweifellos es eines der bekanntesten traditionellen koreanischen Speisen. Das Gericht gibt es schon seit Tausenden von Jahren. Die Zubereitung hat sich in der Zeit natürlich geändert, an die Möglichkeiten angepasst und das Rezept variiert von Region zu Region. Es ist wie auch bei uns mit vielen Gerichten, kommt Zeit, kommt Rat!

    Die Zeit!

    Die Zeitangaben in diesem Rezept beziehen sich auf die Vorbereitung und die Zubereitung, es geht ja wirklich schnell. Das Fleisch braucht allerdings etwas Zeit, um perfekt marinieren zu können. Diese Zeit ist variabel, es sollten mindestens 4 Stunden sein, über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen, ist sogar noch besser. Die Ruhezeit haben wir in der Gesamtzubereitungszeit nicht berücksichtigt! Diese Zeit wird erst im Rezept weiter unten angeführt!

    Das Fleisch!

    In diesem Rezept haben wir Filet von Rind verwendet. Ja, wir haben es getestet. Es ist etwas Kostenintensiv. Man kann auch andere Fleischteile, die weniger teuer sind, verwenden. Schnitzel, Hüfte, Backen, was man auch immer verwenden mag. Wichtig ist die Zeit für die Marinade, diese macht das Fleisch zarter, verwendet man eher günstigere Teile vom Rind, sollte man diese Zeit etwas anpassen.

    Braten oder Grillen?

    Bulgogi kann mit Gemüse auf dem Herd (in einer Pfanne bzw. Wok) oder ohne Gemüse auf dem Grill (Indoor/Outdoor) zubereitet werden. Durch die verschiedenen Garmethoden ergeben sich leicht unterschiedliche Geschmacksrichtungen.

    In der Pfanne gebraten, mit Gemüse, gibt es, auf natürliche Weise, etwas Saft ab, den man mit Reis vermischen kann. Diese Methode eignet sich auch hervorragend, wenn man das Gericht etwas saftiger haben möchte, der Reis schmeckt dann viel besser.

    Auf dem Holzkohlegrill gegrillt gibt es keinen Saft, da er abtropft, aber der zusätzliche Geschmack von Holzkohle, Saft und Fett sorgt für ein unwiderstehlich angenehmes koreanisches Genusserlebnis!

    Ein weiterer Trick, um das Gericht noch besser zu machen, besteht darin, die Pfanne vor der Zugabe des Fleisches stark aufzuheizen. Das Fleisch, sobald es die Pfanne berührt, sollte brutzeln, es beginnt zu karamellisieren. Dieser zusätzliche Geschmack von Röstaromen macht das Gericht noch schmackhafter!

    Die Beilagen sind unterschiedlich und es gibt keine wirklichen Richtlinien. Wir reichen gerne Reis, Kimchi und/oder Naanbrot zum Gericht. Reste von Bulgogi kann man gerne kalt stellen und zu anderen Gerichten verarbeiten. Man kann es zu Burgern, Pizza und Co als Alternative verarbeiten. In diesem Sinne wünschen wir gutes Gelingen und einen wund erbaten Genussmoment.


    Was dazu zu Bulgogi?

    Wir reichen gerne unsere frisches und beliebtes Naan Brot zu Bibimbap mit Huhn. Wie man das Brot selbst herstellen kann, zeigen wir hier. ZUM REZEPT

    Folge uns auf Facebook oder stöbere in unseren Rezepten

    Social Media | Autor | Mehr

    Community Video



    graf manuel

    FOOD JOURNALIST | AUTOR | GRÜNDER von aufunser.art

    Ich bin FOOD Journalist, Mitglied beim WJC - Wiener Journalisten Club, Ausweis Nummer: 4796, Hobbykoch und Gourmet. Ich interessiere mich für Rezepte aus der Vergangenheit und schreibe über Genuss, Nostalgie und Lifestyle, berichte von allem, was bei uns so auf den Tisch kommt, was schiefging, was erfolgreich war und was wir gelernt haben! Kulinarik begeistert mich seit vielen Jahren. Die Erfahrung bekam ich durch Lesen, Experimentieren und jahrelanges Üben in der heimischen Küche. Ich besuche kulinarische Veranstaltungen, Lokale, Gastrobetriebe und schreibe über die gemachten Erfahrungen.


      Social Media Profile:


    Rezept Bewertung

    durchschnittliche Bewertung:
    • 5 / 5
    Anzahl Bewertungen:( 1 )
    • Avatar-Foto

      Sandor S.

      Ich liebe die asiatische Küche, egal woher sie kommt! LG

    Bewertung abgeben

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert