Blunzn Presswurst in Essig und Öl, einfach 100% Heurigen-Klassiker

Blunzn Presswurst Essig Oel Rezept
  • Vorarbeit
    5 Min
  • Kochzeit
    5 Min
  • Portion
    4
  • Besuche
    29

Blunzn Presswurst in Essig und Öl, ein Gedicht vom Buschenschank!

Presswurst? Blunzn? Diese Begriffe mögen für manchen befremdlich klingen. Wir erklären folgend die Bedeutung und zeigen ein einfaches und schnelles Rezept eines Heurigenklassikers? Heurigen? Was zum Teufel ist das? Auch dies werden wir versuchen zu erklären. Wir wünschen gutes Gelingen und viel Spaß beim Lesen über Blunzn Presswurst in Essig und Öl!

Blunzn (Blutwurst)

Die Blutwurst, mundartlich auch BLUNZN genannt, ist eine Kochwurst aus vorgekochtem Schweinefleisch, Kopffleisch, gewürfeltem Speck,  in manchen Regionen auch Innereien, gekochten Schweineschwarten und Gewürzen. Blutwurst schmeckt warm, gebraten mit Sauerkraut oder kalt, mit Senf und /oder Kren. Die Blunzn gilt als eine der ältesten Wurstsorten im europäischen Raum und wurde schon in der Antike hergestellt.

Presswurst (Fleischsülze)

Würste (mit Sülze), aus vorgekochten Fleischeinlagen und Stücken von geschnittener Schwarten.
Sie bestehen aus mageren Fleischstücken und enthalten als Hauptfleischsorte Schweinekopffleisch und Stelzenfleisch (Haxe, Bein), Zungen, Schwarten, sowie Zwiebel, Salz, Pfeffer und Gewürze. Nach der Abfüllung in Naturdärme, Kunstdärme oder Schweinemagen wird die Wurst erneut gebrüht.

Zutaten nach Österreichischem Lebensmittelbuch Codexkapitel B14 Fleisch und Fleischerzeugnisse, Kochwürste, Sulzwürste:

Mindestens 50 Teile gepökeltes oder ungepökeltes, gekochtes Schweinskopffleisch mit Schwarte, Schwarten, eventuell Herz oder Zunge. Maximal 50 Teile Aspik oder Gelee, allenfalls Gemüse und gepökeltes Blut.

Heurigen

Der Begriff Heuriger bezeichnet in Österreich ein Lokal, wo Wein ausgeschenkt wird. In einer Buschenschank, ist ein zeitweiliger Ausschank ortsüblicher Getränke, Jung- und Altwein, aber auch Most üblich. Weinbauern (Winzer) haben das Recht ihren Eigenbauwein im eigenen Haus und ohne besondere Lizenz auszugeben. Der Heurige wurde früher abgehalten, um den Landwirten und der Bevölkerung des Ortes und der unmittelbaren Umgebung den Sturm und den Wein der aktuellen Ernte zu präsentieren. Ein zweiter jährlicher Termin war üblich, um Platz in den Fässern für die kommende Weinlese zu schaffen.

Blunzn Presswurst in Essig und Öl

Es klingt ungewöhnlich, ein Versuch lohnt sich. Entweder man liebt es oder man hasst es. Der Österreichische Klassiker der Heurigenkultur hat Freunde aber auch Feinde.

Folge uns auf Facebook oder stöbere in unseren Rezepten

Zutaten

Zubereitung

Herkömmlich wird normaler Essig und Pflanzenöl für die Marinade verwendet. In manchen Regionen (vorallem in der Steiermark) wird gerne Kürbiskernöl zusätzlich verwendet. Auch der Lauch oder Frühlingszwiebel ist ungewöhnlich da meist normaler Zwiebel verwendet wird. Wir haben das Gericht etwas verfeinert!

Teil 1

Presswurst schälen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden (sofern man sie im Ganzen gekauft hat), Blutwurst schälen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Lauchzwiebel waschen und in feine Ringe schneiden.

Teil 2

Die Presswurst und Blunzn (Blutwurst) auf dem Teller verteilen, Zwiebel darauf streuen, mit Olivenöl und Essig (Menge nach Wahl) beträufeln und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Dazu frisches Brot oder Gebäck servieren. Fertig!

Anmerkung

Dazu passt am Besten frisches Brot oder Gebäck. Mahlzeit!

Ich bin ein Hobbykoch und Gourmet. Ich interessiere mich für Rezepte aus der Vergangenheit und das Leben der Menschen. Ich rede über Genuss, Nostalgie und Lifestyle! Ich berichte von Allem was bei uns so auf den Tisch kommt, was schief ging, was erfolgreich war und was wir gelernt haben!

weitere Köstlichkeiten

Rezept Bewertung

durchschnittliche Bewertung:
  • 5 / 5
Anzahl Bewertungen:( 1 )
  • Werner Weinberger

    Es muss nicht immer klassisch sein! Abwandlungen sind bei uns sehr beliebt. LG

Bewertung abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.