AUFUNSERE ART

Käse Makkaroni oder Mac&Cheese, absolut auf unsere Art, fertig in 30 Minuten, mhhhh!


Die Käse Makkaroni machen glücklich, regen aber auch das schlechte Gewissen an! Das Gericht schmeckt, ist aber nicht für eine Diät geeignet.


  • Vorb.
    10 Min
  • Kochen
    20 Min
  • Port.
    2
  • Views
    985
Kaese Makkaroni Rezept

Für das Rezept brauchen wir:

Zutaten

Nährwerte

Angaben sind Richtwerte!

  • pro 100 g
  • Eiweiß
    16 g
  • Fett
    14 g
  • Kohlehydrate
    55 g
  • Kalorien
    400 kcal

    Zubereitung

    Makkaroni, aber auch andere Nudeln können in diesem Gericht verarbeitet werden. Eines ist sicher! Es schmeckt ...

    Teil 1
    Vorbereitung

    Makkaroni im Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten und bissfest garen. Zwiebel sowie Knoblauch schälen und klein schneiden. In einem Topf das Öl erhitzen und die Zwiebel darin goldgelb anschwitzen. Knoblauch zugeben und kurz rösten. Zwiebel-Knoblauchmasse zur Seite stellen.

    Teil 2
    Garen

    In einem Topf die Butter erhitzen, darin kurz das Mehl anschwitzen, die Milch zugeben und unter ständigem Rühren ca. 8 Minuten köcheln lassen. Zwiebel sowie Knoblauch unterheben, mit Salz sowie Pfeffer abschmecken. Käse unterheben und alles gut vermengen, bis der Käse geschmolzen ist. Mit einer Lochkelle die Makkaroni in die Soße heben, alles gut vermengen und kurz aufkochen lassen. Fertig1

    Anmerkung

    Als Beilage empfehlen wir Salat jeglicher Art, Tomatensalat, Blattsalat, Gurkensalat, es passt jeder Salat.


    Käse Makkaroni beliebt und gefürchtet!

    Wenn es ein Gericht gibt, das glücklich macht, dann sind es Gerichte mit Nudeln. Die Käse Makkaroni machen glücklich, regen aber auch das schlechte Gewissen an. Sie schmecken echt wunderbar, sind aber nicht für eine Diät oder ernährungsbewusste Genießer geeignet. Es ist der ewige Kampf zwischen Genuss und Gewissen.

    Der Aufwand hält sich in Grenzen!

    Käse Makkaroni bzw. Max & Cheese, wie man sie in Amerika und den sozialen Medien gerne nennt, sind ein Kult-Gericht. Es gibt viele Zubereitungsvarianten, aus dem Ofen, aus dem Topf, gute Rezepte, schlechte Rezepte, fertige Gerichte aus der Tüte und es gibt unser Rezept. Ob es das richtige ist, wissen wir nicht, wir behaupten es auch nicht. Was wir aber wissen ist, das Rezept ist einfach, gelingsicher und schnell gemacht!

    Wir haben in diesem Rezept Raskäse und Parmesan verwendet. Man kann natürlich jeden Käse verwenden und auch mehrere Sorten mischen, das ist Geschmacksache und hängt von der persönlichen Vorliebe ab. So wie beim Käse verhält es sich auch bei den Nudeln. Wir haben Makkaroni verwenden, sie geben dem Gericht den Namen. Man kann aber auch jede andere Nudel verwenden.

    Warum Makkaroni?

    Diese Frage können wir nicht beantworten, wie bereits erwähnt, kann man jede Nudel verwenden! Durch die röhrenartige Form und die Struktur nimmt die Nudel mehr Soße auf und das Esserlebnis ist ein anderes. Die Soße ist, neben der Nudel, der Hauptdarsteller. Jeder Bissen sollte mit genug Soße behaftet sein, sonst wirkt das Gericht eher trocken und es macht keinen Spaß, wenn am Ende der Nudel noch so viel Soße im Teller oder in der Schüssel ist.

    Einfach ausprobieren und etwas experimentieren. Das Rezept ist ein Grundrezept, ein Vorschlag, der an die eigenen Vorlieben angepasst werden kann. Nimmt man andere Nudeln als Makkaroni, empfehlen wir, das Gericht mit einem Löffel zu essen, um genug Soße aufnehmen zu können. Mahlzeit!

    Was dazu zu Käse Makkaroni ?

    Als Beilage empfehlen wir unseren beliebten Tomaten Mango Salat. Wie man den Salat selbst herstellen kann, zeigen wir hier. ZUM REZEPT.

    Folge uns auf Facebook oder stöbere in unseren Rezepten

    Social Media | Autor | Mehr

    Community Video



    graf manuel

    FOOD JOURNALIST | AUTOR | GRÜNDER von aufunser.art

    Ich bin FOOD Journalist, Mitglied beim WJC - Wiener Journalisten Club, Ausweis Nummer: 4796, Hobbykoch und Gourmet. Ich interessiere mich für Rezepte aus der Vergangenheit und schreibe über Genuss, Nostalgie und Lifestyle, berichte von allem, was bei uns so auf den Tisch kommt, was schiefging, was erfolgreich war und was wir gelernt haben! Kulinarik begeistert mich seit vielen Jahren. Die Erfahrung bekam ich durch Lesen, Experimentieren und jahrelanges Üben in der heimischen Küche. Ich besuche kulinarische Veranstaltungen, Lokale, Gastrobetriebe und schreibe über die gemachten Erfahrungen.


      Social Media Profile:


    Rezept Bewertung

    durchschnittliche Bewertung:
    • 5 / 5
    Anzahl Bewertungen:( 1 )
    • Avatar-Foto

      Sonja Kainzer

      Wir geben noch einige Kräuter dazu. Gibt dem Gericht etwas Farbe und Geschmack! LG

    Bewertung abgeben

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert