AUFUNSERE ART

LA HACIENDA, Mexiko im Weinviertel, bringt die Gäste in ein anderes Land!



La Hacienda Titelbild

LA HACIENDA, Mexiko, mitten in einem kleinen Dorf!

Es war ein besonderer Tag, Hochzeitstag, der 28igste, wir gehen essen und lassen uns verwöhnen. Was wäre ich für ein Foodie, wenn ich nicht die Kamera mitnehmen und einen Lokalbericht verfassen würde? Gesagt, beschlossen, getan. Der Tisch ist reserviert, der Tag beginnt mit Vorfreude auf das neue Lokal.

Die Reservierung

Die Tischreservierung wurde Online auf der Webseite von LA HACIENDA unter https://www.hacienda.at/ durchgeführt. Man füllt ein Onlineformular aus, gewünschter Termin, Personen, Email und Telefonnummer, eine kleine Bemerkung schon ist fast alles erledigt. Man bekommt einen Hinweis, die Reservierung ist erst nach einer Bestätigungsemail oder einer Bestätigung per Anruf gültig. Die Antwort kam zugig, per Email und war freundlich formuliert. Der Tisch war uns als sicher. Wie gewünscht, ein Platz für zwei Personen, im Schatten, in einem ruhigen Eck, wir wollen den Hochzeitstag feiern!

Der erste Eindruck

Das Dorf findet man in diversen Online Karten sehr einfach. Ist man im Dorf angekommen, ist das Lokal, LA HACIENDA, gut beschildert und das Ziel ist nicht schwer zu finden! Mexiko wir kommen, ach was bist du so nah! Vor dem Lokal, etwas außerhalb des Ortes, sind genügend Parkplätze verfügbar. Es sieht sehr voll aus, überall Autos, keine Pferde auf LA HACIENDA zu sehen!

Man sieht ein modernes, relativ unscheinbares Haus, daneben, angrenzend, einen Torbogen, wie man ihn aus alten Western kennt, mit der Aufschrift LA HACIENDA. Durchschreitet man den Torbogen, findet man sich auf einem gepflasterten Weg wieder, alte Ziegel, schön gemacht und rustikal. Das Feeling beginnt zu wirken.

Nähert man sich dem Gastgarten, wird der Bewuchs der Pflanzen dichter, man hört Wasser plätschern, noch einmal um die Ecke. Mexiko? Wo kommst du so schnell her? Ein mittelgroßer Gastgarten, schöne rustikale Tische und Sessel, die Mauern des Lokals in Weiß gehalten, die Farben Rot und Blau, gekonnt gemischt, um das mexikanische Flair noch zu verstärken. Damen in Schwarz wuseln herum, bedienen die Gäste, man sieht Zufriedenheit. Wir finden unseren Platz auf der LA HACIENDA.

Wenig später kommt, eine der beiden Betreiberinnen, begrüßt freundlich, nimmt die Getränke auf, erklärt die Speisekarte und klärt uns über die zusätzlichen Tagesgerichte auf. Kaum damit fertig, kommen schon die Getränke um die Ecke und werden mit einem Lächeln serviert. Ich bin beeindruckt, das ging schnell!

Man sortiert die Gelüste, wählt aus und bestellt die Speisen. Ich, man war ich dumm, wollte meinen Prinzipien treu bleiben und bestellte wie immer, beim ersten Besuch, Ribs & Wing. Ich bin der Meinung, dass man bei dieser Speise die Fähigkeiten, die Liebe, die Hingabe der Küche am Besten abschätzen kann, ähnlich wie in der gut bürgerlichen Küche beim Zwiebelrostbraten.

Ich war fast dabei meine Prinzipien zu verwerfen, als ich sah, was den anderen Gästen auf der LA HACIENDA serviert wurde, Surf & Turf, feine Steaks, der Duft war unbeschreiblich, ich begann mich innerlich über meine eigene Blödheit und Prinzipien zu ärgern. Ich beschloss wieder zu kommen und alles zu probieren, Ribs & Wings aber nicht, die hatte ich schon! Genau jetzt, genau hier, genau wegen meinen Prinzipien!

Die Vorspeise, eine Menge aus Mexiko!

Es stellte sich die Frage ob eine Vorspeise sinnvoll ist, es war ja sehr heiß. Meine Frau und ich entschieden uns, eine Vorspeise zu bestellen, diese aber zu teilen. Die Wahl der Vorspeise überließ ich ihr. Es wurden Tortilla Chips mit drei Soßen, Guacamole, Knoblauch und Tomaten Salsa. In Erwartung des Geschmacks, warten wir auf die kulinarische Einleitung!

Wir mussten nicht lange warten, es werden so 5 bis 7 Minuten gewesen sein, als uns eine riesige Schüssel (siehe Bild) serviert wurde. Meine Frau und ich sahen uns an und sagten WOW, ok, unsere Blicke sagten es! Wenn das die Vorspeise für eine Person ist, muss man echt einen guten Stoffwechseln haben, um ein 3 Gänge Menü zu verdrücken.

La Hacienda Vorspeise Abbildung 3

Die Tortillas, geschnitten, frittiert, die Soßen alle samt wunderbar. Die Chips waren knusprig, die Tomaten Salsa war fruchtig, schön kühl und die Säure der Tomaten hielt sich in Grenzen. Die Knoblauchsoße, ok, es war halt eine typische Knoblauchsoße und schmeckte wie sie schmecken sollte! Die Guacamole, ich bin da immer skeptisch, überzeugte mich aber im vollen Zügen. Sie entwickelte sich in kurzer Zeit (ich glaube es war ein Bissen) zu meiner Lieblingssoße.

Die Wahl der Vorspeise war, für uns, also genau richtig! Wir bekamen aber mit der Menge echt ein Problem, obwohl wir sie teilten, war es schon eine ordentlich Portion, ich befürchtete ein Scheitern beim dritten Gang. Es gibt aber Momente im Leben eines Mannes, in dem man Schmerz ertragen, seinen Mann stehen muss und auf keinen Fall aufgeben darf. Der Moment war gekommen. Der Kampf gegen den kulinarischen Endgegner war nah. READY TO RUMBLE?

Der Hauptgang kommt zügig!

Die Wahl meiner Frau traf auf ein, eher leichtes, Gericht, Tortilla con Pollo, Hühnerfleisch, Gemüse, feine Gewürze, Salat und die bekannten drei Soßen, Tomaten Salsa, Knoblauch und Guacamole! Es kam ein kulinarischer Bausatz, drei feine Tortillas, serviert in einem geflochteten Korb (am Bild im Hintergrund zu sehen), begleitet von einem Schüsselaufgebot. Salat, Soßen und die Hauptzutat, Hühnerfleisch und Gemüse. Bauanleitung gab es keine, brauchen wir nicht, Anleitungen sind was für talentlose Heimwerker und nur schwer zu lesen oder fehlerhaft.

La Hacienda Hauptspeise

Schnell bereitete meine bessere Hälfte ihre Speise zu. Tortilla, belegen mit allem was serviert wurde, in gewünschter Reihenfolge, kurz in der Mitte einklappen und genießen. Es wurde still! Schmeckt es? Ja, wunderbar, magst du kosten? In Erwartung meines Endgegners und des entscheidenden Kampfes, beantwortete ich diese Frage mit einem kurzen und klaren, NEIN. Meine Frau kennt mich, meine sichtbare Angst vor dem kuinarischen Endkampf entlockte ihr ein Grinsen.

Möge der Bessere gewinnen!

Da war es also, das Ergebnis meiner Prinzipien. Ribs & Wings, zwei Soßen, Sweet Chili und Cocktail Soße, Kartoffeln, und eine Menge Fleisch vom Schwein und Huhn. Die Ribs waren gut gewürzt, weich und das Essen war angenehm. Der Effekt, ich nehme eines, schüttle es kurz und leicht, der Knochen fällt raus, stellte sich nicht ein.

Es ist kein Problem, die Ribs wurden einfach aber gut gebraten, sind auch hier eine solide Arbeit, schmecken und die Portion ist, mit einer Länge, ausreichend. Ich möchte hier die Zubereitung auch nicht kritisieren. Vor 20 Jahren ca. hatte ich genau diesen Effekt in einem Lokal in Wien, ohne Smoker, ohne Langzeitgaren, seither bin ich auf der Suche nach einer ähnlichen Erfahrung. Das Lokal gibt es nicht mehr, der Wirt ist verstorben und nahm das Geheimnis mit ins Grab.

Die Chicken Wings, waren gut gegart, fein gewürzt und wurden heiß serviert. Die Kartoffeln, ich bin der Überzeugung es war ein Gastroprodukt, waren reichlich vorhanden. Die Soßen, ich kann es nicht genau sagen aber ich bin der Meinung, nicht selbst gemacht. Bei dem Preis und der umgesetzten Menge kann man auch nicht erwarten, alles selbst gemacht zu bekommen und fast kein Lokal schneidet heute die Kartofffeln selbst, in dieser Form.

Ich ärgere mich immer noch über meine Prinzipien. Ich glaube ich muss diese überdenken. Wie gesagt die Ribs & Wings sind eine solide Arbeit, es gibt keinen Grund sich dafür zu verstecken, sie sind weich und schmecken. Für mein persönlichen Empfinden und meinen Voraussetzungen an das gegarte Knochengebilde, sind sie jedoch nicht optimal und es gibt Luft nach oben!

Heute in der Arena von LA HACIENDA. Der Schiedsrichter pfeift, der weitaus mächtigere Gegner schlägt brutal zu, Bissen für Bissen zwingt er dich, mit enormer Kraft, in die Knie! Der Richter bricht den Kampf ab, er wirft das Handtuch, es hat keinen Sinn mehr, der Herausforderer wurde besiegt. Es war knapp, drei Rippen und eine kleine Menge dieser kleinen, gelben Kampfscheiben verblieb, als Sieger, in der schweisgetränkten Arena von LA HACIENDA.

Das Dessert, man kann nicht mehr, einer geht noch!

Schon als wir die Speisekarte, vor Besuch der LA HACIENDA, online studierten, war klar, wir essen Churros. Oft schon gesehen, optisch in diversen Dokumentation, wunderbar. Es fehlte, bis dato, der Duft, der Geschmack, das Gefühl für Konsistenz. Nun ist ein Ende in Sicht, wir entschließen uns, die Nachspeise erneut zu teilen. Die Chefin der LA HACIENDA, also eine der Beiden, kam, wir bestellten. Churros bitte!

Der vorgefertigte Plan wurde durchkreuzt, wahrlich sabotiert, unwissend. Wir haben normale Churros mit Zimt und Zucker, oder wollen sie die von der Tageskarte? Churros in Form eines Nestes, gefüllt mit frischen Himbeeren, einer Kugel Eis und Schoko sowie Karamellsoße?

Anhand der Bilder ist unsere Entscheidung ersichtlich. Einfach war sie nicht. Meine Frau, die Augen wurden immer größer, ich sah die Sehnsucht nach der Tageskarte, meinte nur verträumt, das Dessert darfst du bestimmen, ich habe die Vorspeise gewählt. Die Versuchung war groß, die Churros, klassisch, waren in Reichweite. Hätte ich mich nicht mehr meiner Frau zugewandt, ihr in die Augen gesehen und einfach mein Ding durchgezogen.

Die Magie einer langen Beziehung ist, man kann Wünsche von den Augen ablesen, in Gedanken kommunizieren! Das ist die offizielle Version. Frauen können, mit ihren Blicken und Gedanken in alle Richtungen steuern, lenken und drohen gleichzeitig. Natürlich bestellte ich die Churros von der Tageskarte der LA HACIENDA

Das Lokal und die Möglichkeiten!

Der Gastgarten ist optisch wunderbar und vermittelt den Eindruck in Mexico zu sitzen. Die verwachsenen, kleinen Ecken und Nieschen lassen vermuten hinter all dem sei ein Fluss, ein See, an dessen Ufern die Pferde grasen und eventuell Banditen mit Sombreros auf einen lauern.

Tatsächlich gibt es hinter dem Gastgarten, getrennt von einer mexikanisch anmutenden Mauer, eine große Wiese und für die Kinder einen Streichelzoo. Was genau man da streicheln kann entzieht sich unserer Kenntniss, wir waren am Tisch wahrlich festgefressen und hatten Mühe aufzustehen.

Auch im Inneren des Lokals wird, in allen Bereichen, Mexico vermittelt. Die Dekoration ist fein säuberlich ausgewählt und angeordnet. Man füht sich wohl und entspringt, für die Zeit des Aufenthaltes, in ein anderes Land und wenn man so will, auch in eine andere Zeit.

Das Lokal hat alle Kapazitäten und Räumlichkeiten um alle möglichen Feiern abzudecken, von Hochzeit, Geburtstagen, Hochzeitstagen, Taufen und Vieles mehr. Wir sind begeistert und können das Lokal mit gutem Gewissen empfehlen.

Ein Lokal mit kleinen Überraschungen

Was uns besonders aufgefallen ist, ist die Aufmerksamkeit und Freundlichkeit, die den Gästen entgegen gebracht wird. Man sitzt gemütlich am Tisch und plötzlich ertönt aus den Lautsprechern, gut hörbar, Happy Birthday, in einer mexikanischen Version, ungewöhnlich aber erkennbar.

Das Personal kommt zu Tisch, gratuliert und ist immer mit Herzblut dabei. Ausnahmslos! Auch uns gratulierte man zum Hochzeitstag. Wenn man damit einverstanden ist, wird man fotografiert, bekommt einen Ausdruck von diesem Bild mit La Hacienda Rahmen und wird in den Medien der Gäste verewigt.

Der Preis ist heiß!

Erstaunt, im positiven Sinne, war ich, als wir die Rechnung serviert bekamen. Wir hatten 2 große Soda Zitrone, 1 kleines Soda Zitrone, eine Vorspeise, 2 Hauptgänge und 1 Desert. Wir waren alle mehr als satt und zufrieden. Der ganze Spaß wurde uns für einen Betrag von € 56,- serviert. Das Ambiente, die Freundlichkeit und die heutigen Preisvorstellungen von diversen Gastronomen, lassen diesen Betrag verschwindent gering erscheinen. Einige Betriebe sollten sich La Hacienda in punkto Service, Freundlichkeit und Preis – Leistungsverhältnis als Beispiel nehmen.

Schlusswort, Fazit, Anmerkung

Das Lokal LA HACIENDA bekommt von uns eine Bewertung von 5 Sternen, obwohl meine Erwartungen an die Ribs nicht erfüllt wurden. Ich kann da keine Punkte abziehen, da, wie bereits gesagt, es eine solide Arbeit war. Ich bin, was Ribs anbelangt, sehr anspruchsvoll und verwöhnt, von dieser einen beschriebenen Erinnerung!


Wir besuchen immer wieder Lokale und berichten über Erfolg oder Misserfolg, geben unsere persönliche Meinung ab und stellen diese Berichte unseren Lesern zur Verfügung. ZUR ÜBERSICHT


Ich bin ein Hobbykoch und Gourmet. Ich interessiere mich für Rezepte aus der Vergangenheit und das Leben der Menschen. Ich rede über Genuss, Nostalgie und Lifestyle! Ich berichte von Allem was bei uns so auf den Tisch kommt, was schief ging, was erfolgreich war und was wir gelernt haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.