AUFUNSERE ART

Grießschmarrn oder einfach die von Hand geschnittenen Genusswürfel


Grießschmarrn: Etwas Grieß, etwas Milch, ein paar Kleinigkeiten mehr und fertig ist der schnelle Genuss. Wenn man an einem stressigen Tag mal ...


  • Vorb.
    5 Min
  • Kochen
    20 Min
  • Port.
    4
  • Views
    2.420
Grießschmarrn Rezept



Grießschmarrn gibt es schon immer bei uns!

Etwas Grieß, etwas Milch, ein paar Kleinigkeiten mehr und fertig ist der schnelle Genuss. Wenn man an einem stressigen Tag mal Lust auf ein süßes Abendessen hat und einfach kochen möchte, dann ist der Grießschmarrn genau das Richtige. Süß, schmackhaft und das Wichtigste, er macht satt. Dazu ein schnelles Kompott oder Vanillesoße. Notfalls geht es auch ohne Beilage einfach nur mit einer Tasse Kakao oder Kaffee!


Für das Rezept brauchen wir:

Zutaten

Nährwerte

Angaben sind Richtwerte!

  • pro 100 g
  • Fett
    7 g
  • Kohlenhydrate
    50 g
  • Eiweiß
    6 g
  • Kalorien
    280 kcal

    Zubereitung

    Die schnelle, einfache und günstige Mahlzeit, sie schmeckt und macht auf jedenfall satt!

    Teil 1
    Vorbereitung

    Die Milch mit Salz sowie Vanillezucker vermengen und aufkochen. Grieß einrühren und unter Rühren ca. 1 Minute köcheln lassen. Ein flaches Backblech oder Ofenform leicht fetten, die Grießmasse darin verteilen, glatt streichen und abkühlen lassen.

    Teil 2
    Garen

    Grießmasse aus der Form nehmen, grob zerteilen oder in Würfel schneiden. Die Grießstücke in einer Pfanne mit Butter und Staubzucker ca. 10 Minuten von allen Seiten braten. Pfanne vom Ofen nehmen, Staubzucker über der Grießmasse verstreuen und mit Kompott servieren.

    Anmerkung

    Kompott, Vanillesoße, Schokosoße, wie man es mag, es passt alles. Mahlzeit!



    Grieß und der Koch!

    Grieß der Koch, ich dachte als Kind immer wir haben einen eigenen Koch, Oma und Opa redeten oft von Grießkoch. Manchmal fragte ich mich ob es nicht besser wäre einen neuen Koch zu suchen oder Oma soll wieder kochen, sie kann das. Es gab oft so einen Brei, weiß, körnig, milchig aber süß, ich war begeistert und verspürte zugleich Ablehnung. Ich fragte Oma was das ist, sie nur Grießkoch. Ok, der Grieß hat es gekocht aber was es ist weiß er wohl auch nicht!

    Natürlich waren das nur die Gedanken und die geistigen Abenteuer eines Kindes. Später war mir dann schon klar, dass wir keinen Koch hatten und Oma alles kochte. Ich sah sie ja in der Küche, es war nicht nur ihr Schaffensraum, nein auch mein Spielplatz. Die Speiße, der Trank, wie auch immer man es bezeichnen möchte, hieß Grießkoch. Später machte man auch noch Grießschmarrn, der war mir lieber.

    Der Grießschmarrn war fester, man konnte beissen, man konnte schmatzen. Kompott gab es dazu, Vanillesoße oder gebratenes Obst bzw. Marmelade. Der Grießkoch war flüssiger, patziger, viel weicher, das war eher was für Opa, wenn er wieder mal seine Zähne verlegt hat. In diesem Sinne wünschen wir einen wunderbaren Genussmoment und gutes Gelingen beim Grießschmarrn.


    Was dazu zu Grießschmarrn?

    Der Grießschmarrn schmeckt am Besten mit Kompott, egal welches und Vaniollesoße. Man kann ich aber auch ohne etwas naschen! Mehr Rezepte für Kuchen & Co gibt es hier! ZUR ÜBERSICHT



    Folge uns auf Facebook oder stöbere in unseren Rezepten


    Social Media | Autor | Mehr


    graf manuel

    FOOD JOURNALIST | AUTOR | GRÜNDER von aufunser.art

    Ich bin FOOD Journalist, Mitglied beim WJC - Wiener Journalisten Club, Ausweis Nummer: 4796, Hobbykoch und Gourmet. Ich interessiere mich für Rezepte aus der Vergangenheit und schreibe über Genuss, Nostalgie und Lifestyle, berichte von allem, was bei uns so auf den Tisch kommt, was schiefging, was erfolgreich war und was wir gelernt haben! Kulinarik begeistert mich seit vielen Jahren. Die Erfahrung bekam ich durch Lesen, Experimentieren und jahrelanges Üben in der heimischen Küche. Ich besuche kulinarische Veranstaltungen, Lokale, Gastrobetriebe und schreibe über die gemachten Erfahrungen.


      Social Media Profile:


    Rezept Bewertung

    durchschnittliche Bewertung:
    • 5 / 5
    Anzahl Bewertungen:( 1 )
    • Avatar-Foto

      Waltraud Bratzer

      Ein einfaches und bekanntes Rezept, was ich sagen wollte ist, ich mag eure Geschichten. LG

    Bewertung abgeben

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    zehn + achtzehn =

    Bitte um Hilfe

    Bitte deaktivieren Sie den AdBlocker für unsere Webseite. Wir sind auf die Werbeeinnahmen angewiesen, um den Blog zu finanzieren! Für sie entstehen dabei keine Kosten.

    Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!